Speed Reading für Erfolg beim Lernen!

Lesedauer: 9 Minuten
Speed Reading

Gerade als Student musst Du viel und lange lesen. Du möchtest den Inhalt eines 30-seitigen Papers im Nu aufsaugen können? Dann ist Speed Reading vielleicht etwas für Dich! Mit dieser neuen Superkraft schaffst Du es zwei- bis drei Mal so schnell zu lesen und somit auch den Zeitaufwand bei deiner Prüfungsvorbereitung zu reduzieren.

Häufig gestellte Fragen

Lesen ist ein äußerst komplexer Vorgang. Beim Lesen entnehmen wir visuelle Informationen aus grafischen Bildern und versuchen, deren Bedeutung zu verstehen.

Unser Auge gleitet beim Lesen nicht gleichmäßig über die Zeilen – im Gegenteil – das Auge fixiert stakkatoartig einzelne Textstellen und springt dann weiter. Dieser Vorgang wird in Fixationen (Innehalten) und Sakkaden (Weiterspringen) unterteilt.

Nicht geübte Leser erfassen circa 100 Wörter die Minute. Durchschnittliche, geübte Leser lesen etwa 200 bis 300 Wörter pro Minute, wenn der Text nicht allzu kompliziert ist.

Im Schnitt benötigt man für eine Seite circa 2 bis 3 Minuten. Natürlich hängt es auch davon ab, wie viel Du sonst liest und wie geübt Du bist.

Erfahrungen haben gezeigt, dass eine Lesegeschwindigkeit von 600 bis 800 Wörter pro Minute möglich ist, wenn man sich Speed Reading aneignet.

Trainiere wann immer Du kannst, selbst wenn es nur kurze Einheiten sind. Wie lange es dauert, bis Du Speed Reading beherrscht, hängt natürlich von Deinen Neigungen und Veranlagungen ab.

Definition: Speed Reading

Mit Hilfe von Speed Reading können wir unsere Lesegeschwindigkeit verdoppeln oder sogar verdreifachen! Beim Lesen gibt es zahlreiche limitierende Faktoren – 3/4 der Gehirnkapazität sind beim Lesen mit völlig anderen Dingen beschäftigt. Speed Reading hilft uns dabei, diese limitierenden Faktoren mit Hilfe bestimmter Techniken auszuhebeln. Doch wie funktioniert das genau? Im Grunde ganz einfach: Beim Speed Reading musst Du drei Angewohnheiten loslassen, die Du vermutlich bereits seit der Grundschule anwendest: Die Vokalisierung, die Fixation und die Regression! Die Vokalisierung ist das stille Mitsprechen beim Lesen, was jedoch hinderlich ist, da man viel langsamer spricht als liest. Die Fixation ist das Innehalten beim Lesen und das Fixieren der einzelnen Wörter. Statt einzelne Wörter zu erfassen, solltest Du lernen, ganze Wortgruppen zu erfassen. Bei der Regression springen unsere Augen immer wieder nach oben, unten, links oder rechts – auch das solltest Du Dir abgewöhnen, wenn Du lernen willst, schnell zu lesen.

Für wen ist Speed Reading geeignet

Ob Seminararbeiten, Prüfungen oder Referate – im Studium müssen wir häufig viele Informationen in kurzer Zeit erfassen und anschaulich darstellen. Natürlich gibt es auch eine Vielzahl an Berufen, die das schnelle Einarbeiten in neue Themengebiete erforderlich machen. Wer doppelt oder dreifach so schnell lesen kann, spart sich Zeit und ist effektiver. Für Studenten, Journalisten, Texter & Co. ist Speed-Reading also äußerst hilfreich. Allerdings erfordert Speed-Reading eine Menge Übung. Wenn Du zum Beispiel eher zu den audiovisuellen Lerntypen gehörst, könnten Lernvideos eventuell hilfreicher für Dich sein als Speed Reading.

Speed Reading lernen: Übungen

Vermeide das stille Mitsprechen beim Lesen!

Beobachte es mal an Dir selbst: Sprichst du beim Lesen still mit? Die meisten von uns machen das und zwar völlig automatisch! Die Vokalisierung haben wir uns bereits im Grundschulalter angewöhnt. Um Dir das stille Mitsprechen abzugewöhnen, solltest Du zunächst einen einfachen Text lesen und währenddessen wiederholt laut von 1 bis 10 zählen. Auf diese Weise sprichst Du nicht mehr leise im Kopf mit und nimmst die gelesenen Informationen trotzdem auf. Mit etwas Übung gewöhnst Du Dir die Vokalisierung schnell ab und schon bald beherrscht Du Speed Reading.

Komplette Wortgruppen erfassen

Beim Lesen haben wir uns angewöhnt, jedes Wort einzeln zu fixieren. Bei einem Satz mit einer Länge von 6 Wörtern bedeutet das ganze 5 Sprünge und das hält uns nur unnötig auf! Statt einzelne Wörter zu fixieren, solltest Du daher lernen, komplette Wortgruppen zu erfassen. So musst Du gedanklich nur einmal springen. Natürlich erfordert diese Speed Reading Methode etwas Übung. Unterteile Deinen Text in drei Spalten mit Hilfe von zwei senkrechten Linien. Fixiere jetzt nicht mehr jedes einzelne Wort, sondern nur die Spaltenmitte. Das bedeutet nur noch 3 Fixationen pro Zeile. Wenn Du bereits etwas länger trainiert hast, kannst Du die Wortgruppen auch ohne die Linien auf einmal erfassen. Die Größe der Wortgruppen hängt natürlich auch von Deiner Augenspannweite ab. Im Schnitt können Leser 3 cm des Textes erfassen.

Wenn Du eine komplette Zeile auf einmal erfassen möchtest, empfiehlt es sich, die Blickweite zu trainieren. Wie das funktioniert? Lege eine Liste mit Wörtern in Word an. Oben stehen ganz kurze Wörter wie „Hi“ oder „Er“ und nach unten hin werden die Wörter immer länger wie zum Beispiel „Inskriptionsbestätigung“. Drucke die Liste aus und decke das Papier ab. Beginne ganz oben und decke ein Wort nach dem anderen auf – aber nur für einen ganz kurzen Augenblick! Versuche dabei das ganze Wort zu erfassen. Du wirst feststellen, dass Du Wörter ab einer gewissen Länge nicht mehr erkennen wirst. Wenn Du das Wort „Inskriptionsbestätigung“ also nicht mehr erkennst, weißt Du, wie groß Deine Blickweite momentan ist. Um Deine Augenspannweite zu erweitern, empfiehlt es sich als Nächstes Wörter untereinander zu schreiben, die etwas länger als das Wort „Inskriptionsbestätigung“ sind wie zum Beispiel „Verschwörungstheoretiker“. Übe mit den Wörtern Deiner Wahl bis Du alle in kurzer Zeit erkennen kannst.

Regression abgewöhnen mit der Lesehilfe-Methode

Deine Augen springen beim Lesen immer wieder nach unten, oben, links oder rechts? Das ist das sogenannte Phänomen der Regression. Unsere Augen springen dabei immer wieder zurück zu Wörtern, die wir nicht ganz verstanden haben. Viel Zeit geht auch dafür drauf, die nächste Zeile zu finden. Damit Dir das nicht mehr passiert, nimmst Du Dir einfach einen Stift zur Hilfe. Fahre damit die Zeilen ab, die Du liest – so kannst Du nicht mehr in der Zeile verrutschen! Ein weiterer toller Speed Reading Trick mit Stift: Gib Dir selbst ein schnelles Tempo vor! Du musst so schnell lesen, wie sich der Stift bewegt! Eine zweite Möglichkeit besteht darin, die bereits gelesenen Zeilen mit einem Papier oder Lineal abzudecken – so springst du nicht immer in den Zeilen hin und her.

Speed Reading: Fazit

Mit Hilfe von Speed Reading ist es möglich, unsere Lesegeschwindigkeit zu verdoppeln oder sogar zu verdreifachen! Das ist vor allem im Studium aber auch in leseintensiven Jobs hilfreich. Ob Speed Reading zu Dir passt, hängt allerdings auch von Deinem Lerntyp ab. Für audiovisuelle Lerntypen empfehlen wir eher das Lernen mit Hilfe von Videos. Geübte Leser erfassen pro Minute circa 200 bis 300 Wörter. Dieses Tempo kann mithilfe von diversen Speed Reading Techniken erheblich gesteigert werden. Zwischen 600 bis 800 Wörter pro Minute sind so möglich. Beim Schnell Lesen geht es hauptsächlich um das „Unlearning“ von gewissen Prozessen, die wir uns im Laufe unseres Lebens antrainiert haben. Dazu gehören Vokalisierung, Fixationen von einzelnen Wörtern und Regressionen.