Gesetze zitieren – so machst du es richtig!

Lesedauer: 4 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Gesetze zitieren

In den Rechtswissenschaften aber auch in anderen Studiengängen stehen Studierende häufig vor der Herausforderung Gesetze zu zitieren. Gesetze in der eigenen Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit zu zitieren ist jedoch kein Hexenwerk – im Gegenteil. Im Vergleich zu anderen Quellenarten musst du beim Gesetzen zitieren relativ wenig beachten.

Häufig gestellte Fragen

Ja, Gesetze werden entweder im Fließtext oder in der Fußnote deiner Arbeit zitiert. Wenn du Gesetze zitieren möchtest, musst du einem bestimmten Aufbau folgen und dich an die empfohlene Zitierweise deiner Universität halten.

Im Grunde genommen sind Artikel „Übernummern“ für Paragraphen. Sie fungieren als eine Art Aufzählung für Gesetze, die wiederum in Paragraphen, Absätze und Nummern unterteilt sind.

Das hängt von deiner Zitierweise ab. Wenn du mit APA zitierst oder die Harvard-Zitierweise nutzt musst du in Klammern im Fließtext die Gesetze zitieren. Entscheidest du dich für die deutsche Zitierweise, dann wird die Quellenangabe des Gesetzes in der Fußnote angegeben.

Beim Gesetze zitieren solltest du immer die amtliche Fassung verwenden. In der Leseversion des Bundesgesetzblattes findest du sie vor. Du kannst jedoch auch auf die Übersicht des Bundesministeriums für Justiz zurückgreifen. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine amtliche Fassung, allerdings stimmt sie mit ihr überein.

Definition: Gesetze zitieren

In wissenschaftlichen Arbeiten kann es mitunter vorkommen, dass du Gesetze zitieren musst. Vor allem Studierende der Rechtswissenschaften sind häufig mit der Zitation von Gesetzestexten konfrontiert. Doch auch in anderen Studiengängen wie z.B. der Sozialen Arbeit müssen Studierende ab und an auf Gesetze in ihren Texten verweisen. Das Gesetze Zitieren erfolgt hier wie bei wissenschaftlichen Papers und anderen Quellen nach festgelegten Kriterien. Um Gesetze richtig zu zitieren, musst du einiges beachten. In der Regel findest du an deiner Fakultät einen Leitfaden, der genau beschreibt, wie du Gesetze im Text richtig zitierst. Im Folgenden möchten auch wir dir ein paar Tipps an die Hand geben, damit beim Gesetze zitieren nichts mehr schief gehen kann.

Gesetze zitieren im Text

Kurz zum Aufbau eines vollständigen Zitates aus einem Gesetz: Zunächst musst du den Artikel (Art.) oder das Paragraphenzeichen (§) angeben sowie die genau zitierte Norm, um deine Aussage zu untermauern. Du führst also entweder den Artikel oder den Paragraphen an sowie den jeweiligen Absatz und Satz. Im nächsten Schritt gibst du an, ob das Gesetz aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Strafgesetzbuch (StGB), dem Grundgesetz (GG) oder einem anderen Normkörper stammt.

Achtung: Verwende für ein Zitat aus dem EGBGB oder dem GG einen Artikel anstatt eines Paragraphen!

Diese Bestandteile muss dein Gesetzeszitat aufweisen:

Artikel oder Paragraph: Art. 10 oder §312 (abhängig vom Normkörper)
Absatz: Absatz 3 / Abs. 3
Satz: Satz 5 / S. 5
Buchstabe: b,c...
Normkörper, aus welchem das Zitat stammt (GG, BGB etc.)

So viel zum grundsätzlichen Aufbau beim Gesetze Zitieren. Nun liegt es an dir, für welche Zitierweise du dich entscheidest. Du kannst dich sowohl nach der APA-Zitierweise als auch nach der Harvard-Zitierweise richten. Wichtig ist nur, einheitlich zu bleiben und nicht zwischen verschiedenen Zitierweisen hin- und herzuspringen. Der Verweis im Text auf das Gesetz könnte folgendermaßen aussehen:

Text (§312 Absatz 3 Satz 5b ZPO).

Gesetze zitieren: Kürzere Schreibweisen

In deiner Quellenangabe kannst du auch die verkürzte Schreibweise nutzen. Du hast hier insgesamt zwei Möglichkeiten beim Gesetze zitieren:

  • §312 Abs. 3 S. 5b ZPO
  • §312 III 5b ZPO

Achte auch hier darauf, dass du nicht zwischen der längeren und der verkürzten Schreibweise hin und her wechselst. Entscheide dich für eine bestimmte Schreibweise und bleibe einheitlich beim Gesetze zitieren.

Die unterschiedlichen Gesetzesarten

Studenten der Rechtswissenschaften, Sozialen Arbeit & Co. zitieren am häufigsten aus dem EGBGB, dem BGB, dem StGB oder dem GG. Wie du diese häufig verwendeten Gesetze zitieren kannst, siehst du hier:

Gesetzbuch Schreibweise
Das Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche (EGBGB) Art. 9 Abs. 2 Nr. 2 EGBGB
Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB): §35 Absatz 1 Satz 1 BGB
Das Strafgesetzbuch §29 Abschnitt 3 Satz 2 StGB
Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 11 Abschnitt 1 Satz 2 GG

Mehrere Paragrafen zitieren

Mitunter kommt es vor, dass du mehrere Paragraphen zitieren musst. Mit doppelten Paragraphenzeichen kannst du dies kenntlich machen. Wenn du mehrere aufeinanderfolgende Paragraphen zitieren musst, dann nutze den Halbgviertstrich (-). Hier ein paar Beispiele zur Visualisierung:

„Laut §§ 7,8,9 BGB müssen…“

„In §§ 75-80 BGB werden….“

Gesetzesänderungen angeben

Wurden bestimmte Abschnitte, Erlässe oder Absätze neu eingefügt, werden diese mit Hilfe von Buchstaben gekennzeichnet, bspw. §3 Absatz 1 Satz 2b StGB. Früher wurden in der Schweizer Gesetzgebung dafür hochgestellte lateinische Vervielfältigungszahlwörter wie „bis“ oder „quater“ verwendet. In deiner Quellenangabe solltest du diese Bezeichnungen übernehmen z.B. Art. 222novies StGB.

Gesetze im Literaturverzeichnis angeben

Im Literaturverzeichnis musst du Gesetze nicht angeben. Abhängig von deiner gewählten Zitierweise werden sie lediglich im Fließtext oder in der Fußnote erwähnt. Allerdings hast du die Möglichkeit ein eigenes Rechtsquellenverzeichnis zu erstellen. Sieh vorher noch einmal nach, welche Vorgaben deine Uni hier diesbezüglich macht.

Zusammenfassung

Beim Gesetze Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten gibt es im Vergleich zu anderen Quellenarten nicht allzu viel zu beachten. Die Quellenangabe bei Gesetzen ist immer gleich, ganz unabhängig davon für welche Zitierweise du dich entscheidest. Du solltest allerdings darauf achten, einen Artikel und keinen Paragraphen anzugeben, wenn du aus dem EGBGB oder dem GG zitierst. Eine gute wissenschaftliche Arbeit ist stets einheitlich. Wenn du dich also für eine bestimmte Zitierweise oder die verkürzte Schreibweise entscheidest, solltest du das über die ganze Arbeit hinweg beibehalten. Am häufigsten zitieren Studenten aus dem EGBGB, dem BGB, dem StGB und dem GG. Im Literaturverzeichnis werden die Gesetze nicht angeführt. Manche Universitäten verlangen jedoch ein eigenes Rechtsquellenverzeichnis. Hier musst du dich vorab informieren. Achte außerdem darauf, immer aus der amtlichen Fassung zu zitieren oder als Alternative die Übersicht vom Bundesministerium für Justiz zu verwenden. Wie du siehst, ist das Gesetze Zitieren gar nicht so schwer wie anfangs vielleicht gedacht. Orientiere dich einfach an unserem Blogbeitrag sowie an den Vorgaben deiner Uni und nichts kann mehr schiefgehen!