Bei Bestellung innerhalb: 12 Std 45 Min
Schnellste Lieferung bis Fr, 09.12.16
Kostenlose Beratung0800 - 777 21 00

Literaturverzeichnis in Word erstellen inkl. Video Tutorial

Literaturverzeichnis Word

Video Tutorial: Literaturverzeichnis in Word erstellen

Prolog: Wissenschaftliche Bedeutung des Literaturverzeichnisses

Das Literaturverzeichnis ist ein Bestandteil, der in jede wissenschaftliche Arbeit gehört. Egal ob Psychologie, Medizin, Soziologie, Physik, Philosophie, Chemie, Biologie, Theologie, Sprachwissenschaften, Jura, Anglistik, Slawistik usw., der Nachweis der verwendeten Quellen für eine Argumentation ist Pflicht in jeder wissenschaftlichen Disziplin.

Ein Literaturverzeichnis gehört also in jede wissenschaftlich begründete Argumentationsform, das kann eine studentische Hausarbeit oder Abschlussarbeit, eine Präsentation, eine Doktorarbeit, ein Artikel in einem Journal, eine Monografie oder ein Sammelband sein. Die Quellen sollten im Sinne der Nachvollziehbarkeit genau erkennbar sein.

Wie sieht ein Literaturverzeichnis aus?

So viele wissenschaftliche Disziplinen und Formen der Veröffentlichung es gibt, so vielfältig sind die Formatierungsvorschriften für ein Literaturverzeichnis. Dabei gibt es globale Richtlinien innerhalb eines Fachgebietes und viele einzelne Vorschriften an Fachhochschulen und Universitäten.

Tipp: Häufig haben Hochschulen, Fakultäten, Fachbereiche und sogar einzelne Dozenten und Dozentinnen eigene Vorstellungen davon, wie ein Literaturverzeichnis aufgebaut sein sollte. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass stringent ein System durchgehalten wird, das fachlich anerkannt ist. Im Zweifel einfach bei der Person nachfragen, die die Haus- oder Abschlussarbeit abnimmt.

Von der globalen Richtlinie für ganze Disziplinen bis hin zu den Erwartungen einzelner Lehrbeauftragter: Literaturverzeichnisse sind sich in den meisten Punkten sehr ähnlich. Die Angaben im Literaturverzeichnis sind dem Alphabet nach aufsteigend nach Autoren sortiert. Gibt es mehr als eine Quelle von einer Person, werden die Angaben aufsteigend nach Jahreszahlen sortiert. Jede Quelle wird einmal aufgeführt und verweist eindeutig auf eine oder mehrere Zitationen im Text.

Wesentliche Bestandteile der Quellenangabe im Literaturverzeichnis

Allgemeine Angaben:

Namen der Autorinnen und Autoren
Erscheinungsjahr der Veröffentlichung
Titel der Veröffentlichung

In Monografien werden darüber hinaus angegeben:

Nummer der Auflage
Erscheinungsort
Verlag

Für Artikel in Sammelbänden werden über Autoren und Autorinnen, Erscheinungsjahr des Sammelbandes und Titel hinaus angegeben:

Namen der Herausgeberinnen und Herausgeber
Titel des Sammelbands
Nummer der Auflage
Erscheinungsort
Verlag
Seiten des Artikels im Buch

Für Fachzeitschriften sind neben Namen der Autor(inn)en, Erscheinungsjahr und Titel wichtig:

Titel der Fachzeitschrift
Jahrgang
Ausgabe
Seitenzahlen des Artikels in der Zeitschrift

Bei Internetquellen, also Websites und Downloads von Dokumenten, sind neben Autor(inn)en, Erscheinungsjahr und Titel noch folgende Angaben wichtig:

Tag, Monat und Jahr der Veröffentlichung
Angabe des Betreibers der Website
Letzter Zugriff auf die Onlinequelle mit Tag, Monat und Jahr
Die genaue Webadresse, unter der die Website oder das Dokument gefunden werden kann

Mit diesen Angaben lässt sich nach den meisten Richtlinien ein vollständiges Literaturverzeichnis erstellen. Wer mit der Funktion zur Erstellung eines automatischen Literaturverzeichnisses bei Word 2010 oder mit anderen Datenbanken arbeitet, ist mit diesen Angaben auf der sicheren Seite.

Literaturverzeichnis und Kurzverweise im APA Style

Der Standard der APA (American Psychological Association) hat neben der Psychologie auch weitreichenden Einfluss auf die Entwicklung von Standards für wissenschaftliche Abhandlungen in den Sozialwissenschaften. Es ist eine Empfehlung zur Formatierung von Arbeiten, die International verbindlich für Veröffentlichungen ist. Ein kostenpflichtiges Manual gibt es unter www.apastyle.org, sollte aber auch in Hochschulbibliotheken stehen.

Anbei sehen sie das APA Standard Manual als wesentlicher Leitfaden für das Literaturverzeichnis. 

Literaturverzeichnis im APA Style - Das Standard Manual
Vorsicht: bei Styleguides auf privaten Websites. Diese sind oft nicht auf dem aktuellen Stand oder reproduzieren Fehler von anderen Websites.

Literaturverzeichnis im APA Style erstellen

Nach dem APA Style sieht die Quellenangabe für eine Monografie zum Beispiel folgendermaßen aus:

[Nachname], [Initialen d. Vornamens]. ([Erscheinungsjahr]). [Titel] ([Auflage]) [Erscheinungsort]: [Verlag].

Hepp, A. (2011). Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten (1. Auflage) Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Aufsätze in Sammelbänden werden nach APA Style beispielsweise folgendermaßen dargestellt:

[Nachname Autor], [Initialen d. Vornamens]. ([Erscheinungsjahr]). [Titel des Aufsatzes] In [Nachname Herausgeber], [Initialen d. Vornamens] (Hrsg.), [Titel] ([Ausgabe], [Seitenzahlen]). [Erscheinungsort]: [Verlag].

Hasebrink, U., & Domeyer, H. (2010). Zum Wandel von Informationsrepertoires in konvergierenden Medienumgebungen. In M. Hartmann, & A. Hepp (Hrsg.), Die Mediatisierung der Alltagswelt (1. Ausg., S. 49-64). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Artikel in einem Journal sehen nach dem APA Style im Literaturverzeichnis zum Beispiel folgendermaßen aus:

[Nachname], [Initialen d. Vornamens]. ([Erscheinungsjahr]). [Titel Artikel]. [Titel d. Journals], [Ausgabe] ([Issue]), S. [Seitenzahlen].

Jansson, A. (2013, August). Mediatization and Social Space: Reconstructing Mediatization for the Transmedia Age. Communication Theory, 23(3), S. 279-296.

Internetquellen, Websites und Downloads werden im APA Style im Literaturverzeichnis zum Beispiel folgendermaßen formatiert:

[Nachname], [Initialen d. Vornamens]. ([Erscheinungsjahr], [ggf. Tag & Monat]). [Titel] ([Betreiber der Website]). Abgerufen am [Tag].[Monat].[Jahr], von [URL].

Löw, M. (2015). Space Oddity. Raumtheorie nach dem Spatial Turn. (socialnet GmbH) Abgerufen am 06. 09 2016 von http://www.sozialraum.de/space-oddity-raumtheorie-nach-dem-spatial-turn.php.

In den Beispielen wird deutlich, dass die ersten drei Angaben im Literaturverzeichnis, Autor/-in, Erscheinungsjahr und Titel der Veröffentlichung, immer am Anfang stehen. Sind mehrere Autor(inn)en oder Herausgeber/-innen an einer Veröffentlichung beteiligt, gibt es im APA Style gestaffelte Regelungen.

Bei mehreren Autoren werden die Namen mit einem Komma getrennt und vor dem letzten Namen ein [&] gesetzt. Sind zwei bis maximal sieben Autor(inn)en beteiligt, werden alle im Literaturverzeichnis genannt. Für eine Monografie sieht das zum Beispiel so aus:

[Nachname 1], [Initialen d. Vornamens 1], [Nachname 2], [Initialen d. Vornamens 2] & [Nachname 3], [Initialen d. Vornamens 3]. ([Erscheinungsjahr]). [Titel] ([Auflage]) [Erscheinungsort]: [Verlag].

Breiter, A., Welling, S. & Stolpmann, B. E. (2010). Medienkompetenz in der Schule: Integration von Medien in den weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen. (1. Auflage) Berlin: Vistas.

Sind mehr als sechs Autor(inn)en oder Herausgeber/-innen an einer Veröffentlichung beteiligt, werden die ersten sechs Autor(inn)en und der letzte im Literaturverzeichnis genannt. Bei mehreren Autor(inn)en in einer Monografie sieht das dann so aus:

[Nachname 1], [Initialen d. Vornamens 1], [Nachname 2], [Initialen d. Vornamens 2], [Nachname 3], [Initialen d. Vornamens 3], [Nachname 4], [Initialen d. Vornamens 4], [Nachname 5], [Initialen d. Vornamens 5], [Nachname 6], [Initialen d. Vornamens 6], … [Nachname letzter], [Initialen d. Vornamens letzter]. ([Erscheinungsjahr]). [Titel] ([Auflage]) [Erscheinungsort]: [Verlag].

Cooper, L., Eagle, K., Howe, L., Robertson, A., Taylor, D., Reims, H., … Smith, W. A. (1982): How to stay younger while growing older: Aging for all ages. (1. Auflage). London: Macmillan.

Kurzverweise im Fließtext im APA Style erstellen

Im Text wird mithilfe der Literaturquellen eine Argumentationskette erstellt. Das Ziel ist, Leserinnen und Lesern die Möglichkeit zu geben, die Argumente in Haus- und Abschlussarbeiten mithilfe der Literatur zu verstehen. Wichtig ist folglich, dass die Quellen der Argumente, indirekte oder direkte Zitate, direkt im Text gekennzeichnet werden. Damit wird der Text in Haus- und Abschlussarbeiten für Dritte nachvollziehbar.

Ein Kurzverweis im Text kann nach dem APA Styleguide folgendermaßen aussehen:

Kurzverweise im Text nach APA Style

Der erste Kurzverweis in diesem Beispiel heißt „(Oerter, 2008, S. 97)“ und verweist auf die Quelle:

Oerter, R. (2008). Kultur, Ökologie und Entwicklung. In Oerter, R., Montada, L. (Hrsg.). Entwicklungspsychologie (8. Ausg., S. 85-116). Weinheim & Basel: Beltz Verlag.

Kurzverweise haben im Text zwei Funktionen: Erstens sind sie mit der Angabe von Namen der Autor(inn)en und Erscheinungsjahr ein eindeutiger Hinweis auf eine Quelle, die im Literaturverzeichnis zu finden ist. Zweitens geben sie, wenn nötig, den genauen Fundort mit der Seitenzahl in der Quelle an. Dabei werden Internetquellen im Text genauso zitiert wie zum Beispiel Monografien oder Zeitschriftenartikel.

Tipp: Bei der Angabe von Kurzverweisen gilt: So genau wie nötig, nicht so genau wie irgend möglich. Kurzverweise sollen im Text dazu dienen, die wissenschaftliche Argumentation für Dritte nachvollziehbar zu machen.

Wird zum Beispiel in der Haus- oder Abschlussarbeit mit einem indirekten Zitat zu einer Reihe von Forschungsergebnissen verwiesen, die in einem einzigen Journalbeitrag aufgezählt werden, reicht ein allgemeiner Hinweis auf diesen Artikel mit Autor und Jahreszahl im Kurzverweis aus. Das gilt zum Beispiel auch, wenn eine sich über den gesamten Text ziehende Argumentationskette aus einer Quelle nachgezeichnet wird oder die Grundthese eines Textes thematisiert wird.

Kurzverweise ohne Seitenzahl sehen im APA Styleguide zum Beispiel folgendermaßen aus:

([Nachname], [Jahreszahl])

(Löw, 2015)

Die Seitenzahl wird mit angegeben, wenn ein Argument oder ein Zitat auf einen eingrenzbaren Bereich in der Fachliteratur verweist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ein einzelnes Forschungsergebnis aus der Quelle gezogen wird oder auf eine spezielle Tabelle oder ein Diagramm verwiesen wird. Direkte Zitate, also Textstellen, die in der wissenschaftlichen Arbeit wortwörtlich übernommen werden, sind immer mit der genauen Seitenzahl zu belegen.

Kurzverweise mit Seitenzahl könnten beispielsweise so aussehen:

([Nachname des Autoren], [Jahreszahl], S. [Seitenzahl])

(Löw, 2015, S. 232)

Bei mehreren Autor(inn)en gibt es auch im Kurzverweis besondere Regeln nach dem APA Style. Bei zwei Autor(inn)en werden beide im Kurzverweis zitiert. Das sieht zum Beispiel so aus:

([Nachname1] & [Nachname 2], [Jahreszahl], S. [Seitenzahl])

(Przyborski & Wohlrab-Sahr, 2008, S. 431)

Bei zwei bis sechs Autor(inn)en werden bei der ersten Zitation alle Beteiligten genannt. Bei darauf folgenden Kurzverweisen wird nur noch der oder die erste Autor/-in mit dem Zusatz et al. genannt. Für beispielsweise 3 Autoren sieht das so aus:

  1. Zitation: ([Nachname1], [Nachname2] & [Nachname 3], [Jahreszahl], S. [Seitenzahl])
    Jede weitere Zitation: ([Nachname1] et al., [Jahreszahl], S. [Seitenzahl])
  2. Zitation: (Breiter, Welling & Stolpmann, 2010, S. 12)
    Jede weitere Zitation: (Breiter et al., 2010, S. 12)

Bei mehr als 6 Autor(inn)en wird generell nur der erste Name mit dem Zusatz et al. genannt. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

([Nachname1] et al., [Jahreszahl], S. [Seitenzahl])

(Cooper et al., 1982, S. 76)

Weitere bekannte Richtlinien zum Erstellen von Literaturverzeichnissen

Es gibt eine Vielzahl von Guidelines, in denen der Stil von Literaturverzeichnissen dargestellt wird. Die Vorgabe der APA ist diejenige, die nach meinen Recherchen den weitreichendsten Einfluss hat. Die Unterschiede für die korrekte Angabe von Literatur sind häufig klein. Das Harvard-System geht zum Beispiel mit mehreren Autor(inn)en ein wenig anders um als das APA-System.

Im Folgenden werden andere Guidelines zum korrekten Zitieren und Belegen vorgestellt.

Harvard-System

Sehr gängig und weitverbreitet ist auch das Harvard-Zitiersystem. Es ist dem APA Style sehr nahe. Die Besonderheit des Harvard-Systems wird häufig im Zusammenhang mit der Nutzung von Kurzverweisen im Fließtext genannt. Diese Art der Zitation ist inzwischen auch in anderen Zitierstilen gängig.

– Er wird von der International Sociological Association (ISA) als Guideline empfohlen, unter: http://www.isa-sociology.org/publ/sociopedia-isa_harvard-style-guidelines.pdf.

– Eine ausführliche und kostenfreie Anleitung zum Harvard-System habe ich auch unter http://www.citethisforme.com/harvard-referencing gefunden.

– Einen sehr ausführlichen Styleguide hat auch die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) herausgegeben unter: https://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/lw/osteuropa/Medien/Harvard-Zitierweise.pdf.

Chicago Style

Der Chicago Style ist bei meinen Recherchen zu diesem Artikel hier im Zusammenhang mit medizinischen Arbeiten im angloamerikanischen Raum aufgefallen. Nach ihm richtet sich auch die American Medical Association.

– Einen Styleguide für die Veröffentlichungen von Gynälog(inn)en des American College of Obstetricians and Gynecologists habe ich zum Beispiel hier gefunden: http://edmgr.ovid.com/ong/accounts/guidetowriting.pdf.

– Einen Quick-Guide für den Chicago Style direkt von der University of Chicago Press habe ich hier gefunden: http://www.chicagomanualofstyle.org/tools_citationguide.html.

DIN 1505 Teil 2 bzw. DIN ISO 690

Richtlinien vom Deutschen Institut für Normung habe ich bei meinen Recherchen im Zusammenhang mit naturwissenschaftlichen Haus- und Abschlussarbeiten gefunden. Die DIN 1505 Teil 2 wurde vor wenigen Jahren durch die DIN ISO 690 ersetzt, beide unterscheiden sich allerdings kaum.

– Kostenpflichtige Veröffentlichung unter https://www.beuth.de/de/norm/din-iso-690/190805484

– Richtlinie nach DIN 1505-2, herausgegeben von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen unter: http://www.iar.rwth-aachen.de/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaankdap

– Richtlinie nach DIN 1505-2, herausgegeben von der Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAW) Hamburg unter: http://www.bui.haw-hamburg.de/fileadmin/redaktion/diplom/Lorenzen__litverz.pdf

– Richtlinie nach DIN ISO 690, herausgegeben von der Technischen Hochschule Ingolstadt unter: https://www.uni-saarland.de/fileadmin/user_upload/Professoren/fr41_ProfSolteGresser/Dokumente/Zitieren_nach_DIN_ISO_690.pdf

– Richtlinie nach DIN ISO 690, herausgegeben von der Ludwig Maximilian Universität (LMU) München unter: http://www.geographie.uni-muenchen.de/department/fiona/studium/fuer_studierende/download/zitationsleitfaden.pdf

Informationensbeschaffung für mein Literaturverzeichnis

Die Frage ist „woher bekomme ich in die Informationen für mein Literaturverzeichnis?“. In Monografien finden sich die Namen der Autor(inn)en und der Titel auf den ersten Seiten. Achtung, die Angaben zu Titel, Untertitel und Autor(inn)en im Buch kann von der auf dem Buchcover abweichen. Daher rate ich, immer die Namen und Titel zu verwenden, die auf der ersten Seite des Buchs angegeben wurden. Die Autor(inn)en von Artikeln in Sammelbänden finden sich i. d. R. im Inhaltsverzeichnis. Als Erscheinungsjahr des Artikels gilt hier das Erscheinungsjahr des Buchs.

Alle weiteren Informationen über Veröffentlichungsjahr, Auflage, Erscheinungsorte und den Verlag sind in den bibliografischen Informationen der Deutschen Nationalbibliothek zu finden. Diese befinden sich i. d. R. hinter der Angabe zum Titel und den Autoren des Bandes und vor dem Inhaltsverzeichnis oder Vorwort.

In der deutschen Fachliteratur befinden sich die Angaben zu Autor bzw. Herausgeber und Titel des Buches direkt nach aufschlagen des Buches auf der Titelseite:

Informationen zur Quellenangabe eines Buchs

Angaben zum Erscheinungsjahr, Auflage, Verlag und Ort finden sich auf der darauf folgenden Seite:

Buch Quellenangaben zum Erscheinungsjahr, Auflage, Verlag und Ort

Hepp, A. (2011). Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten (1. Auflage) Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

In der angloamerikanischen Fachliteratur befindet sich ebenfalls eine Titelseite am Anfang des Buches:

Informationen zur Buchquelle für Englische bzw. Amerikanische Literatur

Die bibliografischen Angaben zu Erscheinungsjahr und Auflage sind in der englischsprachigen Literatur weniger eindeutig gekennzeichnet.

Amerikanische Buchquellen richtig angeben

Given, L.M. (Hrsg.)(2008), The Sage Encyclopedia of Qualitative Research Methods: Volume 2 (1. Auflage) Los Angeles, London, New Delhi, Singapore: Sage Publications

Tipp: Wenn ich bei bibliografischen Angaben unsicher bin, nutze ich entweder den OPAC-Katalog meiner Universität oder die Website www.worldcat.org. WorldCat bietet Zugriff auf eine sehr große Literaturdatenbank. Hier werden selbst einzelne Ausgaben von Monografien und Sammelbänden mit Erscheinungsjahren und bibliografischen Angaben geführt. Neben Büchern werden hier auch Aufsätze aus renommierten Fachzeitschriften gelistet. Alternativ werden auf den Websites von Fachzeitschriften selbst auch Datenbanken zur Verfügung gestellt.
WorldCat als Datenbank für Monografien und Sammelbänden

Bei Fachzeitschriften verhält es sich ähnlich. Die zentralen Informationen zu Name, Ausgabe, Sonderausgabe sind am Anfang der Zeitschrift, häufig direkt in einer Ecke auf dem Frontcover der Zeitschrift, zu finden. Fachlich einschlägige Journale kommen in den meisten Formaten für Literaturangaben ohne die Angabe von Herausgeber und Verlag aus. Sollte die Zeitung im Fach eher unbekannt sein, kann eine Angabe des Verlags dabei helfen, die Quelle besser nachzuvollziehen.

Die Fachzeitschrift „Cognition and Instruction“ hat die Angaben zur Ausgabe  bspw. direkt oben links auf dem Cover:

Quellenangabe von Fachzeitschriften bzw. Journals

Die Fachzeitschrift „Media Culture and Society“ hält die bibliografischen Angaben direkt über dem Titel bereit:

Quellenangabe Journal bzw. Fachzeitschrift

Während die „Zeitschrift für qualitative Sozialforschung“ am unteren Rand des Covers die bibliografischen Angaben bereithält.

Informationen zur Quelle einer Zeitschrift bzw. Journal

Quellenangaben im Internet lassen sich in Informationen unterscheiden, die direkt auf der Website der Internetquelle dargeboten werden, und auf solche, die als Dokument, zum Beispiel PDF, heruntergeladen werden. Informationen im Internet können, anders als im Buch, schnell verändert werden. Daher gilt für beide Formate, dass der Fundort der Informationen von Internetquellen mit der genauen Webadresse und dem Datum des letzten Zugriffs bzw. des letzten Downloads zu kennzeichnen ist.

Wichtig: Bei der Quellenangabe wird jeweils die genaue Webadresse (URL) angegeben, unter der die Information gefunden wurde. Angaben wie www.google.de oder www.wikipedia.org sind unvollständig.

Webangebote geben Titel, Autor(inn)en und Veröffentlichungsdatum einer Internetquelle entweder auf der Website oder im heruntergeladenen Dokument mit an. Es gilt immer das Datum der letzten Aktualisierung. Neben dieser Angabe benötigt eine Internetquelle immer auch die Angabe des Websitebetreibers als derjenige, der sich für die Veröffentlichung als Herausgeber kenntlich macht. Diese Angabe findet sich im Impressum einer Website.

Achtung: Anders als noch vor wenigen Jahren gibt es fachlich einschlägige und kostenfreie Internetquellen. Aber: Nicht alles, was im Internet steht, ist wissenschaftlich wertvoll. Unseriöse Internetquellen können zum Beispiel daran erkannt werden, dass die Autorenschaft eines Artikels nicht deutlich gemacht wurde. Ein anderer Hinweis kann das Impressum einer Website liefern. Ein unseriöser Betreiber einer Website kann durch eine Online-Recherche schnell ausfindig gemacht werden. Gibt es kein Impressum, würde ich grundsätzlich auf die Verwendung der Internetquelle verzichten.

Anleitung zur Erstellung für das automatische Literaturverzeichnis in Word

Microsoft Word 2010 bietet die Möglichkeit, in Hausarbeiten und Bachelorarbeiten Literaturquellen in einem Dokument automatisch zu verwalten und das Literaturverzeichnis zu erstellen. Diese Funktion kann sogar mit der Literatur- und Wissensmanagementsoftware Citavi verknüpft werden.

Hier möchte ich auf die Nutzung von Word 2010 ohne diese Erweiterung eingehen.

Die Erstellung eines automatischen Literaturverzeichnisses in Microsoft Word 2010 lässt sich in unterschiedlichen Strategien realisieren. So lassen sich zum Beispiel erst die Literaturquellen in einem Text erfassen und dann mit automatischen Kurzverweisen für das Literaturverzeichnis aktivieren. Andersherum können zum Beispiel auch im Text Platzhalter für Quellen eingefügt werden, die erst am Ende mit vollständigen Quellenangaben versehen werden.

Persönlicher Tipp: Ich entwickle meine Argumentationsstruktur für kurze Abhandlungen wie Hausarbeiten oder Abschnitte meiner Bachelorarbeit meistens erst während des Schreibens. Dazu schreibe ich einen Abschnitt zu Ende und füge dann Kurzverweise für die verwendeten Quellen ein. Nach diesem Vorgehen richtet sich die folgende Schrittfolge.

Der eigentliche Clou ist, dass Word 2010 schon eine ganze Reihe von Styles voreingestellt hat. Unter Verweise -> Formatvorlage befindet sich ein Pull-Down-Menü, in dem Sie aus einer ganzen Reihe von Zitierstilen wählen können.

Formatvorlagen für Zitierstile in Word 2010

Mit Auswahl eines bestimmten Stils, bspw. APA Fifth Edition, werden alle automatisch erstellten Kurzverweise und das Literaturverzeichnis in Word 2010 an diesen Stil angepasst.

Die Literaturverwaltung in Word 2010

Word 2010 beinhaltet eine Literaturdatenbank, in der jede Literatur für die Quellennachweise von Hausarbeiten und Bachelorarbeiten eingefügt werden kann. Der Zugriff auf das lokale Verzeichnis erfolgt über Verweise -> Quellen verwalten.

Zugriff auf lokale Literaturdatenbank für Quellennachweise in Word

In dem nun folgenden Fenster können die Quellen in Word verwaltet, neue eingefügt und in das Dokument übertragen werden.

Verwaltung von Quellen in Word

Hier sind in dem Fenster auf der linken Seite die Quellen, die Word 2010 in einer Masterliste lokal abgespeichert hat. Diese Liste beinhaltet die Literatur, die bisher auf dem PC oder Laptop in Word 2010 eingefügt wurde. Damit steht sie auch für alle anderen Dokumente, die auf dem Gerät bearbeitet werden, zur Verfügung.

Alle Quellen, die auf der rechten Seite stehen, werden im automatischen Literaturverzeichnis angegeben. Hier sind also die Quellen, die im aktuellen Dokument verwendet werden. Wenn bei einer Haus- oder Abschlussarbeit eine Quelle per Kurzverweis eingefügt wurde, wird sie hier mit einem Haken markiert. Platzhalterquellen sind solche, die mit einem Kurzverweis erwähnt wurden, wo die bibliografische Angabe für die Masterliste noch nachgetragen werden muss.

Im großen Fenster unten ist eine Vorschau zu sehen, wie das Literaturverzeichnis mit den ausgewählten Quellen und dem voreingestellten Style aussehen wird.

Über Kopieren wird eine ausgewählte Quelle aus der Masterliste auf die aktuelle Liste übertragen und mit dem Button Bearbeiten… können die Angaben für eine ausgewählte Quelle geändert werden.

Eine neue Quelle mit Word 2010 in die Hausarbeit bzw. Abschlussarbeit einfügen

Klickt man hier auf Neu…, öffnet sich das folgende Fenster:

Neue Quelle zum Literaturverzeichnis hinzufügen

Unter Quellentyp kann in einem Drop-Down-Menü aus einer Vielzahl unterschiedlicher Arten gewählt werden. Hier sind die Begrifflichkeiten von Word ein wenig anders, als es in Leitfäden für wissenschaftliches Arbeiten üblich ist.

Hier die wichtigsten Quellenangaben mit Beispielen:

Quellenangabe Buch -> Monografie

Quellenangabe Buch

Quellenangabe Buchabschnitt -> Artikel aus einem Sammelband

Quellenangabe Buchabschnitt aus Sammelband

Quellenangabe Artikel in einer Zeitschrift -> Artikel in einer Fachzeitschrift

Quellenangabe Artikel in einer Zeitschrift

Internetquellen -> Artikel auf einer Website

Internetquellen im Literaturverzeichnis angeben

Je nach Quellentyp öffnet sich eine andere Eingabemaske für die Literaturdatenbank von Word 2010. Unter Sprache kann die Sprache im Dokument angegeben werden, damit die Formatierung im Literaturverzeichnis daran angepasst wird.

Wichtig: Mit einem Häkchen an ‚alle Literaturverzeichnisfelder anzeigen‘ werden auch Angaben wie Auflage (Edition) oder die Reihe, in der ein Buch veröffentlicht wurde, übernommen. Das ist besonders für Artikel in Fachzeitschriften wichtig. Hier fehlen viele Angaben in der vereinfachten Ansicht.

Um einen oder mehrere Autoren mit Vor- und Nachnamen in einer Literaturquelle aufzunehmen, stellt Word 2010 neben dem Feld Autor die Option Bearbeiten zur Verfügung. Hier öffnet sich das folgende Fenster:

Quellenangabe mehrere Autoren

Mehrere Autoren als Quelle im Literaturverzeichnis

Hier können mehrere Autoren systematisch nach Vorname, Nachname und Weitere Vornamen eingegeben werden. Die Reihenfolge der angegebenen Autor(inn)en kann ebenfalls über Nach unten bzw. Nach oben korrigiert werden. Nach Bestätigung auf OK werden alle unter Autoren automatisch übernommen.

Mit dem Klick auf OK wird die neue Quelle in die Masterliste und in die Aktuelle Liste übernommen.

Anleitung zur Erstellung für einen automatischen Kurzverweis

Die Kurzverweise im Text können auch mit Word 2010 automatisch eingefügt werden. Dazu gibt es drei Möglichkeiten. 1. wird der Kurzverweis automatisch aus einer Quelle übernommen, die schon vorher in die Masterliste von Word aufgenommen wurde. 2. wird über den Kurzverweis eine neue Quelle eingefügt oder 3. wird zunächst ein sog. Platzhalter eingefügt, mit dem es möglich ist, später einen Kurzverweis zu generieren und die Quelle dann einzufügen.

Um einen Kurzverweis aus einer Quelle einzufügen, die bereits in der Masterliste von Word 2010 aufgeführt wird, die Stelle im Text markieren, an der dieser stehen soll. Unter Verweise -> Zitat einfügen werden alle Quellen aufgeführt, die sich in der Aktuellen Liste von Word befinden.

Kurzverweis aus einer Quelle einzufügen

Um einen Kurzverweis aus einer Quelle einzufügen, die noch nicht in der Masterliste von Word 2010 aufgeführt ist, unter Verweise -> Zitat einfügen -> Neue Quelle hinzufügen… wählen.

Kurzverweis aus einer Quelle einzufügen - keine Masterliste vorhanden

Hier öffnet sich das bekannte Fenster, in dem eine neue Quelle in die Masterliste aufgenommen werden kann, die auch gleichzeitig in die Aktuelle Liste für das Dokument übertragen wird.

Der Kurzverweis wird in beiden Fällen als dynamisches Feld im Text eingefügt. Mit Markierung des Kurzverweises wird ein Rahmen um den Verweis aktiviert, an dessen rechter Seite ein kleiner Pfeil nach unten zeigt. Mit Klick auf den Pfeil öffnet sich ein Kontextmenü.

Kontextmenü öffnen für Kurzverweis

Unter Zitat bearbeiten öffnet sich ein neues Fenster. Hier kann noch die Seitenzahl für die genaue Fundstelle eingefügt werden, die in den Kurzverweis aufgenommen wird. Außerdem können Teile des Kurzverweises unterdrückt werden.

Seitenzahl für die genaue Quellenangabe einfügen

Ein Platzhalter kann manchmal sinnvoll sein, wenn die Quelle, die eingefügt werden soll, nicht so genau angegeben werden kann. Dazu Verweise -> Zitat einfügen -> Neuen Platzhalter hinzufügen… wählen.

Platzhalter als Kurzverweis einfügen

Der Platzhalter sollte einen möglichst aussagekräftigen Namen bekommen, damit er später zugeordnet werden kann. Beim Benennen des Platzhalters sind keine Leer- und nur wenige Sonderzeichen erlaubt.

Aussagekräftiger Name für Platzhalter für Kurzverweis

Im Quellenmanager von Word 2010 wird der Platzhalter unter Aktuelle Liste aufgeführt und kann später wie gewohnt über Bearbeiten nachgetragen werden.

Bearbeiten des Platzhalters im Quellenmanager Word

Anleitung zum Einfügen des automatischen Literaturverzeichnisses im Dokument

Sind alle Kurzverweise und Quellen im Dokument aufgenommen und die Platzhalter mit Informationen versehen, kann zum Abschluss der Arbeit das automatische Literaturverzeichnis generiert werden. Das Literaturverzeichnis bekommt eine eigene Überschrift und steht i. d. R. am Ende der Arbeit.

Zum Einfügen mit dem Cursor die Stelle in der Hausarbeit oder Abschlussarbeit markieren, an der das Literaturverzeichnis stehen soll. Dann unter Verweise -> Literaturverzeichnis -> Literaturverzeichnis einfügen wählen.

Automatisches Literaturverzeichnis einfügen in Word

Hier werden alle Quellen eingefügt, die bei Word 2010 unter Verweise -> Quellen verwalten unter Aktuelle Liste aufgeführt werden.

Das fertige Literaturverzeichnis kann dann zum Beispiel so aussehen:

Fertiges Literaturverzeichnis in Word

Markieren Sie einen Freund der das lesen muss mit @Freund

Das könnte Sie auch interessieren

Abbildungsverzeichnis in Word erstellen für Bachelorarbeit
Kategorie: Formatieren
So erstellen Sie ein Abbildungsverzeichnis mit Word für die Bachelorarbeit bzw. Hausarbeit. Automatisches Abbildungsverzeichnis...
Zum Artikel