Spracherkennungssoftware

So kann sie dir beim Transkribieren helfen!

Die Spracherkennungssoftware revolutioniert derzeit die Medienlandschaft. Bei allen möglichen Gelegenheiten und technischen Spielereien kommt diese zum Einsatz. Doch die Spracherkennungssoftware kann mehr als nur unterhalten. Sie erleichtert die Arbeit des Transkribierens umfangreicher Audiodateien, indem diese automatisch erkennt und die Sprache zu Text ausgegeben wird. Wie das funktioniert und wie du davon profitiert, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Häufig gestellte Fragen

Du kannst über eine Spracherkennungssoftware E-Mails schreiben und versenden oder Termine in den Terminkalender eintragen. Die Spracherkennungssoftware hilft dir aber auch Sprache zu Text umzuwandeln. Diesen Vorgang nennt man Transkribieren und er kommt meistens bei Interviews für wissenschaftliche Arbeiten zum Einsatz.

Deine Audiodatei kannst du entweder selbst in Text umwandeln oder online transkribieren lassen, wenn du sehr viel Zeit sparen möchtest. Das lohnt sich besonders, wenn du sehr viel Material gesammelt hast.

Die Spracherkennungssoftware:

  • wandelt gesprochene Wörtern Texte  um
  • ermöglicht Computersteuerung mit Sprachbefehlen
  • eignet sich perfekt für das Erstellen von Protokollen
  • fertigt Transkriptionen an

Wenn du für deine Abschlussarbeit eigene Interviews als Quellen verwendest, muss du dir nicht zwangsläufig eine Spracherkennungssoftware kaufen. Es reicht auch, wenn du online transkribieren lässt. Auf diese Weise sparst du dir sehr viel Geld und kannst die Anbieter nach Bedarf nutzen.

Egal ob du privat oder für deine Studienarbeit eine Spracherkennungssoftware nutzt, achte immer darauf, dass die Aussprache der Sprecher so gut und klar wie möglich ist und, dass du Hintergrundgeräusche vermeidest. Außerdem darfst du nie vergessen, dass egal wie gut die Software oder das online Transkribieren ist, sie immer kontrolliert werden muss. Für dich bedeutet das ein gründliches Korrekturlesen des Transkripts.

Bei deiner Bachelorarbeit kann die Spracherkennungssoftware dir dabei helfen ein Experteninterview von einer Audiodatei in Textform umzuwandeln. Dieses Transkript kannst du anschließend hervorragend als Quelle für deine Thesen benutzen und darfst nicht vergessen, es in deinem Quellenverzeichnis anzugeben. Bevor du es als  Quelle in deiner Bachelorarbeit angibst, muss die verschriftlichte Form jedoch fehlerfrei sein – Korrekturlesen ist da ein absolutes Muss!

Wenn du dir eine Spracherkennungssoftware zum Transkribieren kaufen möchtest, solltest du auf die Leistungsfähigkeit deines PCs achten. Möchtest du dein Transkript online erstellen, solltest du eine stabile Internetleitung haben. Aber grundsätzlich ist ein gutes Mirko sehr wichtig, wenn du bereits vorher alles tun möchtest, dass deine Audiodatei so gut wie möglich transkribiert ist.

Definition

Viele Studenten oder Absolventen der Universität können von einer Spracherkennungssoftware wirklich profitieren, indem sie sich sehr viel Zeit sparen. Denn Spracherkennungssoftware eignen sich dafür Interviews aufzunehmen und in Textformaten wiederzugeben. Wie dieses Textdokument – das Transkript – schlussendlich aussehen muss, ist abhängig von den Transkriptionsregeln.

Bei der Auswahl der Spracherkennungssoftware kannst du übrigens entscheiden ob das Gesprochene sofort als Text erscheinen soll oder ob du auf einen externen Server deine Audiodatei hochlädst und anschließend das fertige Textdokument erhältst. Beide Varianten werden Vor- und Nachteile haben, in Abhängigkeit deines persönlichen Zweckes.

Natürlich lassen sich Spracherkennungssoftware auch in Handy, Navis und in der Bedienung von verschiedenen PC-Programmen wiederfinden. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen Spracherkennungssoftware um eine Steuerung durch bestimmte, vorprogrammierte Befehle.

Arten der Spracherkennungssoftware 

Die Spracherkennungssoftware ist ein großer Überbegriff, der einerseits Sprachsteuerung und andererseits das Transkribieren meint. Letzteres Aufgabengebiet der Spracherkennungssoftware kann dir ganz schön viel Arbeit bei z.B. der Audiotranskription abnehmen. Welche der beiden Grundvarianten der Spracherkennungssoftware du nutzt, bleibt dir überlassen:

Bei einem Front-End-System erfolgt die Umsetzung der Sprache unmittelbar in einen Text durch die Spracherkennungssoftware. Nutzer erhalten das Ergebnis sofort nach dem Einsprechen. Du kannst die Umsetzung direkt am PC oder Cloud-basiert durchführen. Bei dem Front-End-System ist eine unmittelbare Interaktion zwischen dem Nutzer auf der einen Seite und dem System der Spracherkennungssoftware auf der anderen Seite gegeben. Dabei können Verwender von einer hohen Erkennungsqualität ausgehen.

Wenn du z.B. ein Experteninterview führst wird diese Variante der Spracherkennungssoftware eher ungünstig sein. Denn du müsstest den Befragten und dich selbst so verkabeln und den nötigen Raum finden um z.B. deinen PC etc. aufzustellen, damit eine sofortige Umwandlung von Sprache zu Text erfolgt.

Ein Back-End-System hat eine bequeme Art die Audiodatei in Text umzuwandeln, denn das erfolgt zeitversetzt. Dabei wird der Vorgang der Verarbeitung durch die Spracherkennungssoftware auf einem Server durchgeführt. Dadurch steht der Text selber erst ein bisschen später zur Verfügung.

Die Back-End-Variante ist genau das Richtige für dich, wenn du eine Spracherkennungssoftware zum Transkribieren brauchst. Denn so kannst du dich zunächst voll und ganz z.B. auf die Führung eines Interviews konzentrieren. Anschließend lädst du die Audiodatei hoch und bekommst ein Transkript im gewünschten Dateiformat.

Schlussendlich haben beide Varianten der Spracherkennungssoftware ihre Vorteile, wenn du sie für den richtigen Zweck nutzt. Möchtest du z.B. deine Gedanken, während des Schreibens deiner Bachelorarbeit festhalten, wäre die Front-End-Lösung optimal für dich. Wenn du dich aber zunächst völlig auf das Anfertigen der Audiodatei konzentrieren möchtest, z.B. führst du ein Interview durch, solltest du auf jeden Fall die Back-End-Variante wählen.

Anschließend musst du in beiden Fällen das fertige Ergebnis noch einmal lesen, da keine Spracherkennungssoftware zu 100 % perfekte Ergebnisse liefern kann.

Richtige Software finden

Bei klarer Aussprache gibt die Spracherkennungssoftware das gesprochene Wort korrekt wieder und bildet nebenbei grammatikalisch richtige Sätze. Obwohl noch an einigen Stellen etwas nachgebessert werden muss, eignet sich die Spracherkennungssoftware optimal, um Schreibarbeiten schnell und effizient fertigzustellen. Schüler, Studenten oder Absolventen der Universität erledigen ihre Arbeiten und das Transkribieren damit in einem wesentlich kürzeren Zeitraum. Selbst Menschen mit Behinderung wie einer Sehschwäche oder Blinde profitieren von der Spracherkennungssoftware und werden in die Lage versetzt, Texte einwandfrei zu verfassen.

Damit du wirklich zufrieden mit dem Ergebnis der Spracherkennungssoftware sein kannst, solltest du diese Punkte bei der Auswahl bedenken:

Spracherkennungssoftware Preis Leistung

Preis-Leistungsverhältnis der Spracherkennungssoftware 

Selbstverständlich findest du nicht nur einen Anbieter für Spracherkennungssoftware im Internet, einige davon stellen ihren Service sogar kostenlos zur Verfügung. Wenn du z.B. ein kurze Befragung transkribieren möchtest, könntest du mit solch einer kostenlosen Variante bereits bestens bedient sein! Handelt es sich jedoch um ein wichtiges Interview, ist die Audiodatei groß und legst du Wert auf ein sauberes Transkript, solltest du wirklich ein wenig Geld investieren.

Du entscheidest aber ob du die Spracherkennungssoftware als dauerhaftes Programm kaufst und auf deinem PC installierst oder ob du lieber für einen einmaligen Transkriptionsservice zahlst. Dabei lädst du in der Regel deine Audiodatei hoch und bekommst das fertige Transkript. Schlussendlich entscheidest du, welche Leistung dir bei der Spracherkennungssoftware wichtig ist und wie viel du bereit bist dafür zu zahlen.

Spracherkennungssoftware Bedienung

Bedienerfreundliche Nutzung der Spracherkennungssoftware 

Eine Spracherkennungssoftware soll dir das Transkribieren erleichtern und sehr viel Zeit sparen. Da wäre es kontraproduktiv, wenn du dich erstmal lange in die Spracherkennungssoftware einarbeiten müsstest. Viele Funktionen sind zwar prinzipiell gut, in den meisten Fällen wirst du aber, wenn du Student bist, diese gar nicht brauchen.

Um zuschauen wie bedienerfreundlich eine Spracherkennungssoftware ist, reicht es oft bereits, wenn du auf die Website des Anbieters gehst. Dort sollten Ausschnitte und Erklärungsvideos zu finden sein. Mit diesen kannst du super entscheiden, ob es die richtige Spracherkennungssoftware für deine Zwecke ist.

Spracherkennungssoftware Transkript

Qualität der Spracherkennungssoftware 

Schlussendlich muss die Spracherkennungssoftware, egal welche du benutzt, ein gutes Ergebnis liefern. Im Falle der Spracherkennungssoftware und des Transkribierens bedeutet das, dass sie deine Audiodatei in Text umwandelt und das relativ fehlerfrei. Leider musst du dich von dem Gedanken verabschieden, dass es eine Spracherkennungssoftware gibt die deine Audiodatei 1:1 transkribiert.

In Punkto Qualität der Spracherkennungssoftware sollte darauf geachtet werden, dass sie viele verschiedene Dateiformate bearbeiten kann, die Dateigröße zum hochladen angemessen ist, die Bearbeitungszeit nicht zu lange dauert und dass alle wichtigen Funktionen, die du zum Transkribieren brauchst, vorhanden sind. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist, dass du das fertige Transkript mit der Spracherkennungssoftware bearbeiten kannst, um eben die nicht so genauen Stellen zu verbessern.

Wichtigste Vorteile

Eine Spracherkennungssoftware hat gerade für Studenten, Journalisten und Soziologen einige wichtige Vorteile, wenn sie diese zum Transkribieren nutzen möchten. Man kann sich nämlich durch die Spracherkennungssoftware wirklich sehr viel Zeit sparen und einige Fehler vermeiden. Denn wenn du beispielsweise ein lange Transkription eines Interviews anfertigen musst, wird deine Konzentrationsfähigkeit irgendwann schlechter werden.

Dabei ist besonders die genaue Beachtung der Transkriptionsregeln essenziell, damit du das Ergebnis z.B. als Quelle in der Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation verwenden kannst. Eine Spracherkennungssoftware liefert dir im besten Fall ein gutes Transkript, dass du nur noch konzentriert Korrekturlesen musst.

Technische Voraussetzungen

Welche technische Voraussetzungen du erfüllen musst, damit deine Spracherkennungssoftware optimal funktioniert, hängt von dem Zweck der Transkription ab. Möchtest du beispielsweise eine Transkription eines Interviews haben, musst du dafür sorgen, dass bereits das Interview mit den besten technischen Voraussetzungen, mit einem guten Diktiergerät, aufgenommen worden ist.

Falls du kein Diktiergerät verwendest, benötigst du ein Mikrofon. Dieses sollte eine hochwertige Qualität aufweisen. Denn die Spracherkennungssoftware benötigt einwandfreie, fehlerfreie Signale, um korrekt zu funktionieren. Falls du im Besitz eines gut funktionierenden Headsets bist, kannst du ebenso das Set verwenden, um eine Audiodatei aufzunehmen. Aber ein Headset ist leider keine gute Möglichkeit für die Führung eines Interviews.

Je besser die Qualität deiner Aufnahme ist, desto fehlerfreier funktioniert die Spracherkennungssoftware und desto weniger musst du nach bearbeiten.

TIPP: Wenn du eine Spracherkennungssoftware wählst, bei der du deine Audiodatei online hochladen und bearbeiten kannst, musst du keine zusätzlichen Voraussetzungen erfüllen!

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

AUSGEZEICHNET.ORG