Studienarbeit bequem online drucken.

Der Systemarchitekt

Aufgaben | Karriereperspektiven | Gehalt | Aktuelle Jobs

info-png Der Job als Systemarchitekt ist

  • abwechslungsreich
  • spannend
  • fordernd
  • gut bis sehr gut bezahlt
  • in vielen Branchen sehr begehrt
Systemarchitekt Aufgaben Aufgaben als Systemarchitekt

  • Projektleitung
  • neue Infrastrukturen
  • Abgleich zwischen Ist- und Soll-Architektur
  • Überprüfung bestehender IT-Konzepte
  • Funktionstests
Systemarchitekt Gehalt Jahresgehalt:
47.000 € – 101.000 €

Abhängig von

  • Standort & Firmengröße
  • Erfahrung & Qualifikationen
  • Übertragenes Aufgabenfeld
  • Studienabschluss

Du bist auf der Suche nach einem passenden Beruf für dich und suchst nach verschiedenen Alternativen? Dabei bist du auf den Beruf des Systemarchitekten gestoßen und möchtest nun wissen, was diesen Beruf überhaupt auszeichnet und ob dieser Job für dich die richtige Wahl wäre? Dann bist du bei uns genau richtig. Wir zeigen dir nicht nur, welche Aufgaben ein Systemarchitekt übernimmt, sondern auch, wie du zum Systemarchitekten wirst. Selbstverständlich gehen wir auch auf das Gehalt in diesem Beruf und die Berufsaussichten ein. So findest du alle Informationen umfassend aufbereitet.

Systemarchitekt: Definition

Der Systemarchitekt ist ein Spezialist, welcher sich grundsätzlich darum kümmert, aus einer Idee oder einer Notwendigkeit die entsprechenden Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Der Systemarchitekt ist somit für eine funktionierende IT-Infrastruktur mit verantwortlich. Dabei muss der Systemarchitekt auch die betriebswirtschaftlichen Strukturen des Unternehmens erfassen, um dazu passend, die gewünschten Infrastrukturen entwickeln zu können. Das Ziel der Arbeit ist es stets, die verschiedenen Prozesse innerhalb der Unternehmensstruktur zu verschlanken und somit zu beschleunigen.

Alle Infos auf einen Blick zum Systemarchitekt

Was ist ein Systemarchitekt?Ein Systemarchitekt ist ein in der Regel studierter Fachmann für verschiedene IT-Bereiche, welcher für die Planung und Kontrolle kleiner und großer Systemarchitekturen verantwortlich ist.
Was macht ein Systemarchitekt?Ein Systemarchitekt ist ein Spezialist für die verschiedenen Bereiche der IT und in der Regel vor allem beratend und konzeptionell tätig. Als Systemarchitekt definierst und planst du Infrastrukturen, überwachst Projekte und prüfst die verschiedenen Funktionen und Möglichkeiten.
Wie werde ich Systemarchitekt?Es gibt kein gezieltes Studium und keine gezielte Ausbildung. In der Regel bist du als Systemarchitekt Quereinsteiger mit einem abgeschlossenen Studium mit IT- oder Technik-Schwerpunkt.
Was verdient ein Systemarchitekt?Ein Jahresgehalt zwischen 47.700 und 101.400 Euro brutto möglich.

Was ist Systemarchitektur?

Unter dem Begriff der Systemarchitektur versteht man den Zusammenhang beziehungsweise die Zusammenarbeit verschiedener IT-Systeme zu einem bestimmten Zweck. So können innerhalb einer Systemarchitektur viele unterschiedliche Systeme miteinander arbeiten und in ihrer Arbeit aufeinander aufbauen.

Systemarchitekt Aufgaben

Systemarchitekt: Aufgaben

Die Arbeitsaufgaben als Systemarchitekt sind enorm vielfältig und spannend. Denn du musst als Systemarchitekt nicht nur über die entsprechenden Fachkenntnisse im Bereich Informatik und Software-Architektur aufweisen, sondern zudem auch über ein gutes und solides betriebswirtschaftliches Fachwissen verfügen, um die verschiedenen Aufgaben als Systemarchitekt umfassend zu bewältigen.

Deine Aufgabe ist es unter anderem neue Architekturen zu entwickeln oder bestehende Architekturen zu erweitern, zu modernisieren oder auszuweiten, um den von dir und deinen Arbeitgebern gewünschten Soll-Zustand zu erreichen. Dabei musst du oftmals mit vielen unterschiedlichen Abteilungen zusammenarbeiten und versuchen, die verschiedenen Anforderungen unter einen Hut zu bekommen.

In der Regel bist du selber nicht für die direkte Umsetzung der von dir geplanten Projekte verantwortlich, sondern delegierst die Aufgaben an die verschiedenen Fachabteilungen. Dennoch musst du als Systemarchitekt über ein ausgeprägtes Fachwissen der einzelnen Informatik-Bereiche verfügen, um die Arbeiten kontrollieren und umfassend miteinander vernetzen zu können.

Fachwissen

Verantwortung

Eigeninitiative

Die Arbeit als Systemarchitekt ist häufig herausfordernd und spannend, bietet dir aber auch die Möglichkeit in vielen verschiedenen Bereichen Verantwortung zu übernehmen und somit die Prozesse innerhalb eines Unternehmen oder einer Branche nachhaltig und deutlich zu beeinflussen.

Aufgrund der Komplexität vieler Systeme arbeiten Systemarchitekten auch in Teams und in gemeinsamen Planungsrunden, wobei sich die einzelnen Teammitglieder auf bestimmte Bereiche der Aufgaben fokussieren. Somit kannst du als Systemarchitekt sowohl als Generalist als auch als Spezialist häufig innerhalb eines Unternehmens mit verschiedenen Schwerpunkten arbeiten.

Systemarchitekt Voraussetzungen

Systemarchitekt: Voraussetzungen

Wenn du als Systemarchitekt arbeiten möchtest, solltest du gerne Zeit am Computer verbringen, da viel am programmieren bist. Aus diesem Grund arbeitest du als Systemarchitekt auch sehr viel allein. Trotzdem musst du es schaffen, das von dir erarbeitete, anderen plausibel und logisch zu erklären. Wenn du ein Systemarchitekt bist, suchst du immer nach Lösungen und Optimierungen. Damit du noch mehr Erfolg in diesem Beruf hast, können jedoch noch weitere Erfahrungen den Ausschlag geben. Dazu zählen unter anderem:

  • Programmierkenntnisse
  • Erfahrung im Projektmanagement
  • Erfahrung im Marketing
  • Gute Englischkenntnisse

Erfahrung

Programmieren

Fremdsprachen

Deine Fähigkeiten

Kreativität
Kommunikation
Eigenständigkeit

Systemarchitekt: Ausbildung & Studium

Grundsätzlich ist der Systemarchitekt kein geschützter Beruf. Das bedeutet, dass sich theoretisch jeder Mensch als Systemarchitekt bezeichnen dürfte. Es gibt zudem keine eigene Ausbildung und kein Studium der Systemarchitektur, welches einen entsprechenden Abschluss bieten kann. Der Weg in die Systemarchitektur ist dementsprechend häufig sehr unterschiedlich aufgebaut.

In der Regel ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium allerdings die Voraussetzung, um in diesen Bereichen tätig zu werden. Darunter fallen unter anderem Studienabschlüsse in folgenden Fachbereichen:

  • Informatik
  • Technische Informatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Mechatronik
  • Elektrotechnik
  • Alle anderen ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge

Zudem bieten viele Unternehmen an, dass ein duales Studium beim Unternehmen genutzt werden kann, um sich in den entsprechenden Fachbereichen umfassend zu spezialisieren. Dabei liegt der Fokus allerdings immer auf den Systemen der Unternehmen. Hier gilt es also im Vorfeld genauer zu eruieren, ob es sich um die gewünschte Spezialisierung handelt oder ob es in eine vollkommen andere Richtung gehen soll.

Möchtest du als Systemarchitekt in einem bestimmten Fachbereich arbeiten, beispielsweise in der Medizintechnologie arbeiten, werden häufig weitere Spezialisierungen vorausgesetzt. Diese kannst du entweder an Universitäten oder in speziellen Weiterbildungskursen erwerben und somit deinem Wunsch-Einsatzgebiet als Systemarchitekt näher kommen.

Systemarchitekt: Einstieg

Um in einen bestimmten Berufszweig einzusteigen, gibt es meist drei Möglichkeiten:

Absolvent (Studium/Ausbildung)

Quereinsteiger

Berufserfahrung

Auch als Systemarchitekt stehen diese drei Wege offen, auch wenn es in der Branche mittlerweile nur noch sehr selten Quereinsteiger gibt, da die Anforderungen in den letzten Jahren doch deutlich angestiegen sind. Vielleicht ist der Begriff Quereinsteiger hier auch falsch gewählt, da es sich um Menschen handelt, welche eine umfassende Ausbildung beziehungsweise ein Studium im Bereich Informatik abgeschlossen haben und sich durch entsprechende Spezialisierungen für den Beruf als Systemarchitekt entscheiden.

Wichtig für Menschen mit umfassender Berufserfahrung und auch für Quereinsteiger sind allerdings einige Qualifikationen, Erfahrungen und Fähigkeiten, welche den Einstieg in die neue Stelle deutlich erleichtern können. Für Berufseinsteiger sind diese Hürden nicht so hoch, da diese über die Trainee-Position in der Regel umfassend an die Aufgaben herangeführt werden. Mit Berufserfahrung oder als Quereinsteiger solltest du über diese Erfahrungen und Fähigkeiten verfügen:

  • Eine passende Spezialisierung zur Branche
  • Erfahrungen im Bereich Controlling
  • Gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Diese Vorerfahrungen können deine Chancen auf eine Stelle als Systemarchitekt in jedem Fall verbessern und für mehr Erfolg bei der Stellensuche sorgen.

Hilfreiche Soft Skills als Systemarchitekt

Die fachlichen Qualifikationen, also die Hard Skills, sind als Systemarchitekt natürlich besonders wichtig. Doch es gibt auch eine ganze Reihe an Soft Skills, welche du als Systemarchitekt aufweisen solltest. Diese können deine Chancen auf eine Anstellung, aber auch deine tägliche Arbeit als Systemarchitekt nachhaltig beeinflussen. Zu den wichtigsten Soft Skills als Systemarchitekt gehören:

  • Kommunikationsgeschick
  • Teamfähigkeit
  • Beratungskompetenz
  • Sozialkompetenz
  • Kritikfähigkeit
  • eine gute Toleranz gegenüber Arbeitsstress

Systemarchitekt: Branchen & Bereiche

Es ist sehr schwierig feste Branchen zu nennen, in denen Systemarchitekten beschäftigt sind. Denn in beinahe jeder Branche kannst du als Systemarchitekt benötigt werden. In der Regel sind es vor allem die großen und bekannten Unternehmen, welche auf eigene Systemarchitekten setzen, auch wenn die Zahl an Stellen in den letzten Jahren enorm angezogen hat. Zu den bekanntesten Arbeitgebern für Systemarchitekten gehören:

Deutsche Post DHL Group
Deutsche Bahn
Audi
BMW
Mercedes
Bosch Gruppe

Zudem gibt es unter anderem die Branche im Bereich der Medizinprodukte, aber auch der Bereich der mobilen Applikationen bietet viele Stellen für einen Systemarchitekten. Als Systemarchitekt hängt es nicht zuletzt von deiner Spezialisierung und somit von deinem Interesse ab, in welcher Branche du letztendlich erfolgreich sein möchtest.

Systemarchitekt Gehalt

Systemarchitekt: Das Gehalt

Das Gehalt bei Systemarchitekten hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. Dies zeigt sehr deutlich, welche Nachfrage aktuell nach gut ausgebildeten Fachkräften herrscht. So hat sich in der Branche das Gehalt in den letzten 10 Jahren beinahe verdoppelt. Das Einstiegsgehalt, welches du direkt nach dem Studium erwarten kannst, liegt bei durchschnittlich 3.250 Euro brutto pro Monat.

Wenn du ein duales Studium absolviert hast, kann das Einstiegsgehalt auch deutlich höher liegen. Auch der Standort innerhalb Deutschlands spielt eine wichtige Rolle. Vor allem in Ostdeutschland liegt das Lohnniveau häufig noch deutlich niedriger als im Rest des Landes. Mit der steigenden Berufserfahrung und mit weiteren Spezialisierungen kannst du dein Gehalt als Systemarchitekt immer weiter nach oben schrauben.

Im allgemeinen Durchschnitt verdienen Systemarchitekten rund 5.940 Euro brutto pro Monat. Schaffst du es in die Spitzenpositionen in diesem Beruf, kannst du allerdings auch ein monatliches Einkommen von bis zu 8.450 Euro brutto pro Monat erreichen. Damit gehörst du definitiv zu den Spitzenverdienern und hast in der Regel auch eine umfassende Personalverantwortung für dein eigenes Team.

Systemarchitekt Karriere

Karriereperspektiven & Aufstiegsmöglichkeiten als Systemarchitekt

Weiterbildung

Da du in deinem Fachbereich von der Aktualität der Technik und von den neuen technologischen Entwicklungen abhängig bist, gehört eine beständige Weiterbildung zu diesem Berufsbild in jedem Fall dazu. Zum einen musst du zwingend immer auf dem neuesten Stand der Technik bleiben und Neuentwicklungen und Veränderungen am Markt aktiv verfolgen.

Diesen Teil der Weiterbildung übernehmen die meisten Systemarchitekten in Eigenregie und in der Freizeit. Doch es gibt auch eine ganze Reihe an Weiterbildungsmöglichkeiten, welche in Teilen von den Unternehmen bezahlt oder zumindest bezuschusst werden. So kannst du dich beispielsweise weiter spezialisieren oder dich mit neuen Möglichkeiten und Arbeitswegen vertraut machen. Potentielle Kurse könnten unter anderem sein:

  • Grundlagen der IT-Sicherheit für kritische Infrastrukturen
  • Penetrationstests von IT-Infrastrukturen
  • IT-Controlling
  • IT und TGA-Infrastrukturen im Gebäude der Zukunft
  • Cisco Enterprise Infrastrukturen

Du siehst also, dass es viele Möglichkeiten gibt, dein Wissen zu erweitern und somit auch deinen Arbeitsbereich zu vergrößern. Die Bereitschaft zum Life-Long-Learning ist in jedem Fall als Systemarchitekt enorm wichtig.

Aufstiegsmöglichkeiten & Karriereperspektiven

Als Berufsanfänger ohne ein duales Studium steigst du in den meisten Unternehmen als Systemarchitekt auf einer Trainee-Position ein. In dieser Position sollst du vor allem mit den Systemen des Unternehmens und mit den verschiedenen Einsatzgebieten vertraut gemacht werden. Wenn du dich umfassend orientiert hast und somit in der Lage bist, verschiedene Projekte alleine oder im Team zu übernehmen, beginnt deine Zeit als eigentlicher Systemarchitekt im Unternehmen. Diese Beförderung geht in der Regel auch mit einer spürbaren Lohnerhöhung einher.

Im Laufe der Zeit erweitert sich dein Verantwortungsbereich häufig deutlich und spürbar. Oftmals ist es so, dass du im Laufe der Zeit ein eigenes Team von Trainees übernimmst und somit nach und nach auch an Management-Aufgaben im Bereich der Personalführung herangeführt wirst. In vielen Unternehmen und Branchen steigst du somit auch zum Senior-Systemarchitektauf, und kannst im Zuge dessen mit einer weiteren Erhöhung deines Lohns rechnen.

Diese Jobs könnten dich auch interessieren

Systemarchitekt Innenarchitekt
Systemarchitekt Systemadministrator
Systemarchitekt Ingenieur
1) Die Bestpreisgarantie gilt nur in Verbindung mit dem Druck-Service auf BachelorPrint.de. Das Mitbewerber-Angebot muss im Hinblick auf den vollständigen Gesamtpreis des kompletten Druck-Auftrags gleich oder günstiger sein. Der vollständige Gesamtpreis umfasst ein absolut gleichwertiges Produkt hinsichtlich der Beschaffenheit und Qualität der Bindung, der Prägung, der Grammatur und Gewicht des verwendeten Papiers, aller Extras und Zubehörartikel, der Versandkosten sowie etwaiger Produktionsaufschläge. Die Bestpreisgarantie ist nicht auf einzelne Attribute einer Bindungskonfiguration anwendbar, wie bspw. auf den bloßen Papierpreis etc. Die Bestpreisgarantie bezieht sich nur auf Studien- bzw. Abschlussarbeiten. Skripte, Abizeitungen und sonstige Bücher sind von der Bestpreisgarantie ausgeschlossen. Das konkrete Angebot muss schriftlich vor der Durchführung der Bestellung bspw. als Screenshot / PDF mit Verlinkung vorgelegt werden. Die nachträgliche Vorlage eines Mitbewerber-Angebots und die damit verbundene nachträgliche Rückerstattung sind nicht möglich. Akzeptiert werden sämtliche Angebote von deutschen Online-Shops oder Ladengeschäfte in privatem Besitz. Druck-Services von öffentlichen Einrichtungen oder Universitäten sind ausgeschlossen. Weitere Infos findest du hier.

2) Der 24-Express-Versand ist für Lieferungen innerhalb Deutschlands komplett kostenfrei. Für Lieferungen ausserhalb Deutschlands werden Versandkosten fällig. Weitere Infos in der Versandübersicht.

3) 50% Rabatt sichern: gilt nur bei einem ursprünglichen Verkaufspreis bis max. 300€
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. OK