Studienarbeit bequem online drucken.

Der Analyst

Aufgaben | Karriereperspektiven | Gehalt | Aktuelle Jobs

info-png Der Job als Analyst ist

  • international gefragt
  • anspruchsvoll
  • kann sehr gut bezahlt sein
  • wird in einigen Bereichen benötigt
  • verlangt immer Genauigkeit
  • verantwortungsvoll
Analyst Aufgaben Aufgaben als Analyst

  • eine vollständige Analyse des jeweiligen Bereichs
  • Entwicklung von Optimierungsstrategien
  • Überwachung der Umsetzung
  • Nachkontrolle der Verbesserungen
Analyst Gehalt Jahresgehalt:
40.000 € – 100.000 €

Abhängig von

  • deiner Berufserfahrung
  • deinem Abschluss (Bachelor oder Master)
  • Größe der Firma in der du angestellt bist
  • Branche in der du arbeitest

Du steckst grade mitten im Studium oder bist nach der Suche nach einem richtigen Studiengang und einem Beruf? Dann könnte der Analyst das richtige für dich sein. Hier erfährst du was die Aufgaben eines Analysten ist, welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung du mitbringen musst und wie viel ein Analyst durchschnittlich verdient.

Analyst: Definition

Ein Analyst untersucht die Entwicklung von Wertpapieren oder Unternehmensprozessen auf der Basis umfassender Informationen. Darunter Unternehmensdaten, vorangegangene Entwicklungen, Pressemitteilungen und aktuelle Ereignisse, die einen Einfluss auf den Wert der Aktien oder Geschäftsabläufe haben können.

Der Analyst bewertet Branchenentwicklungen und Unternehmensentwicklungen sowie Börsengänge oder Unternehmensstrukturen. Hieraus wird schließlich eine Empfehlung formuliert, die Anlegern zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere raten kann beziehungsweise Unternehmensprozesse verbessern kann.

Alle Infos auf einen Blick zum Analyst

Was ist ein Analyst?Die Bezeichnung verrät es bereits, bei dem Analyst handelt es sich um eine Stelle, bei der Analysen durchgeführt werden und auf deren Grundlage Empfehlungen aussprechen zu können. Kernpunkt ist beim Finanz Analyst der Ankauf und Verkauf von Wertpapieren. Ein Geschäfts- oder IT-Analyst beschäftigt sich hingegen mit Unternehmensprozessen und den daraus entstehenden Anforderungen.
Was macht ein Analyst?Der Analyst trägt umfassende Informationen zu Unternehmen, Abläufen oder Wertpapieren zusammen. Er bedient sich hierbei Unternehmensdaten, Börsenkursen, Pressemitteilungen und aktuellen Ereignissen, die sich auf den Wert beziehungsweise die Entwicklung von Aktien oder Abläufe innerhalb eines Unternehmens auswirken können.
Wie werde ich Analyst?Es gibt keine feste Ausbildung, um Analyst zu werden. Als Voraussetzungen gelten jedoch ein mathematisches oder wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium bei der Finanzanalyse. Beim Geschäftsanalysten werden ein wirtschaftliches Studium vorausgesetzt. Ein IT-Analyst sollte einen Abschluss in Informationstechnologie vorweisen können.
Was verdient ein Analyst?Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für einen Analyst mit Bachelorabschluss liegt bei etwa 40.000 bis 44.000 Euro. Mit Masterabschluss kann es zwischen 43.000 und 55.000 Euro betragen. Mit zunehmender Berufserfahrung kann es sich auf ein Jahresgehalt von bis zu 100.000 Euro erhöhen.
Welche Jobs gibt es für Analysten?Analysten werden hauptsächlich in größeren Unternehmen beschäftigt. Die Branche ist abhängig von deiner Spezialisierung.

Was ist Analyse?

dt. Untersuchung

= In Bezug auf den Finanzmarkt und Wertpapiere Untersuchung der Entwicklung von Börsenkursen und Aktienwerten, mit darauf aufbauender Empfehlung zum Kauf oder Verkauf an Anleger. In Bezug auf Unternehmensstrukturen und IT geschäftliche Abläufe innerhalb eines Unternehmens.

Analyst Aufgaben

Analyst: Aufgaben

Ein Analyst hat eine sehr wichtige Arbeit, er muss überwiegend bereits geleistete Arbeit evaluieren, um nächste Schritte einleiten zu können. Als Analyst stellst du dir meistens folgende Fragen:

Wie erfolgreich ist der von mir als Analyst untersuchte Prozess?

Wie müssen und können Prozesse optimiert werden?

Die jeweiligen Aufgaben für dich als Analyst sind natürlich abhängig von dem entsprechenden Bereich:

Finanz Analyst: Recherchieren von Unternehmen, Börsengängen und Wertpapieren. Darauf basierend Angaben zur wahrscheinlichen Entwicklung der Wertpapiere und Aussprechen von Empfehlungen zum Verkauf- und Kauf an Anleger.

Business Analyst: Umfassende Untersuchung von Unternehmensprozessen und darauf basierend Entwicklung von Optimierungsstrategien.

IT Analyst: Analyse von Unternehmensprozessen und Ableitung der Anforderung an die Unternehmens-IT. Entwicklung von Strategien zur Optimierung der IT-Prozesse.

Du hast also die Möglichkeit Analyst in dem von dir gewünschten Bereich zu werden.

Genauigkeit

Verschwiegenheit

Ehrgeiz

Analyst Voraussetzungen

Analyst: Voraussetzungen

Der Analyst leistet seine sehr wichtige Arbeit für ein Unternehmen. Denn der Analyst ist derjenige, der die Arbeitsprozesse und damit auch den Erfolg in einem Unternehmen maßgeblich verändern kann. Dafür ist Genauigkeit das A und O für einen Analysten. Arbeitest du also allgemein eher gerne schnell, statt genau, ist der Analyst nicht das richtige für dich.

Neben den rein fachlichen Voraussetzungen wie z.B. ein Studium, gibt es nämlich einige weitere Voraussetzungen die du erfüllen musst um erfolgreich, aber auch glücklich als Analyst zu werden. Dazu zählt, dass du sehr gerne ziel- und ereignisorientiert arbeitest und das am liebsten mit Zahlen!

Als Analyst bist du dir deiner Verantwortung die du gegenüber dem Unternehmen hast ständig bewusst und hast keine Probleme deine Ergebnisse in großer Runde vorzustellen. Dabei musst du dich manchmal mit deinen Optimierungsvorschlägen durchsetzen und trotzdem immer höflich und respektvoll bleiben. Ein Analyst arbeitet meistens selbstständig und selbstorganisiert, manchmal auch im Team. Da ist Kommunikation alles!

Selbstständigkeit

Genauigkeit

Englisch

Deine Fähigkeiten

strategisches Denken
zielorientiertes Arbeiten
Verantwortungsbewusstsein

Analyst: Ausbildung & Studium

Wie erwähnt, sind unter dem Begriff “Analyst” drei verschiedene Berufsbilder zusammengefasst. Abhängig von der Spezialisierung, die du wählst, sollte auch deine Ausbildungs- beziehungsweise Studienwahl ausfallen:

  • Finanz Analyst: mathematisches oder wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium
  • Business Analyst: wirtschaftswissenschaftliches Studium
  • IT Analyst: Informationstechnologie

Als Analyst solltest du wenigstens über einen Bachelor-Abschluss verfügen. Bessere Verdienstmöglichkeiten hast du jedoch mit einem Master-Abschluss.

Hier findest du ein paar Studiengänge die dir helfen könnten Analyst zu werden:

Analyst: Einstieg

Um in dem Wunschberuf einzusteigen, gibt es in den meisten Fällen drei Möglichkeiten:

Absolvent (Studium/Ausbildung)

Quereinsteiger

Berufserfahrung

Der Analyst macht einen sehr anspruchsvollen Job, daher sind die Anforderungen an ihn auch relativ hoch. Möchtest du Analyst werden, solltest du mindestens einen Bachelor-Abschluss in einem der bereits erwähnten Studiengänge vorweisen können. Wenn du Glück hast und vielleicht mit einem guten Praktikum, kannst du bereits nach deinem Bachelor sofort als Analyst anfangen.

So völlig ohne praktische Berufserfahrung, ist es jedoch schwer als Analyst sofort eine Einstellung zu finden! Bemühe dich also bereits im Studium ein Praktikum, damit du möglichen Arbeitgebern vorzeigen kannst, dass du bereits auf diesem Gebiet gearbeitet hast.

Möglich ist auch der Quereinstieg als Analyst, wenn du beispielsweise über Kenntnisse und Erfahrungen im Risikomanagement oder der IT verfügst. Auch hier musst du dem Unternehmen etwas vorweisen können. Reine Theorie, die du aus dem Studium hast, wird dir nicht dabei helfen von dir als Analyst zu überzeugen. Du kannst auch während der Semesterferien einem Nebenjob aus diesem Bereich nachgehen, das könnte bereits bei deiner Bewerbung helfen.

Hilfreiche Soft Skills als Analyst

Selbstverständlich sind die fachlichen Kompetenzen sehr wichtig, um ein guter Analyst zu sein. Aber die sogenannten Hard Skills sind nicht alles und entscheiden nicht völlig über die Qualität der geleisteten Arbeit. Immer mehr Unternehmen suchen gezielt nach Soft Skills, die ihre Analysten mitbringen müssen!

Soft Skills kann man  natürlich nicht mit einem Zertifikat oder einem Abschluss nachweisen, das bedeutet, dass du besonders bei deinem Anschreiben versuchen muss von dir als Analyst mit entsprechenden Soft Skills zu überzeugen.

Diese Soft Skills sollten deinen Traumarbeitgeber von dir als perfekten Analysten überzeugen können:

  • Belastbarkeit
  • Genauigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Stressresistenz
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Pünktlichkeit

Analyst: Branchen & Bereiche

Der Analyst kann in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen Prozesse überwacht werden, aufgezeichnet und ausgewertet werden müssen. Je nach deiner Spezialisierung als Analyst unterscheidet sich natürlich die tatsächliche Branche. Anstellungen und Möglichkeiten als Analyst findest du direkt bei den verschiedenen Unternehmen oder in Form von Dienstleistungsfirmen, die Projekte bei verschiedenen Unternehmen betreuen

Folgende Möglichkeiten bieten sich ganz allgemein für dich als Analyst:

Banken
Finanzwesen
IT
Pharmaindustrie
Versandhandel
Automobilindustrie
Analyst Gehalt

Analyst: Das Gehalt

Sei dir bitte immer bewusst, dass dein Einstiegsgehalt als Analyst mit einem Bachelor natürlich deutlich niedriger ist, als das Gehalt eines Master Absolventen mit 10 Jahren Berufserfahrung. Abhängig von dem Bereich, auf den du dich spezialisierst und deinem vorhandenen Abschluss, steigst du als Analyst im Durchschnitt mit einem Jahresgehalt von 40.000 Euro ein. Im Bereich von Werbung und PR fällt das Gehalt in der Regel etwas geringer aus, als beispielsweise bei Finanzdienstleistern.

Grade zu beginn deiner Karriere musst aber in Kauf nehmen auch unterdurchschnittlich zu verdienen, mach dir aber keine Sorgen. Wenn du dich als Analyst beweist, wirst du das schnell an deinem Gehalt merken. Hier ist bei entsprechender Unternehmenszugehörigkeit und Ausbildung bei Spitzenverdienern ein Jahresgehalt von etwa 100.000 Euro möglich.

Analyst Karriere

Karriereperspektiven & Aufstiegsmöglichkeiten als Analyst

Weiterbildung

Weiterbildungen sind in jedem Beruf wichtig. Der Analyst muss immer wissen, was gerade in seinem Bereich gefragt ist um entsprechende Optimierungsmaßnahmen in seine Analyse mit einzubeziehen. Diese Art von Weiterbildung ist mit ständigem Lernen verbunden und der Bereitschaft up-to-date zu bleiben. Der große Vorteil dabei ist, dass du als Analyst nicht viel Geld für teure Weiterbildugnsmaßnahmen ausgeben musst.

Gibt es neue Tools, die z.B. die Arbeit des Analysten erleichtern sollen, hast du oftmals die Möglichkeit eine Weiterbildung für dieses Tool von deinem Arbeitgeber zu erhalten. Denn auch er ist daran interessiert, dass du mit den modernsten Methoden und Mittel arbeitest.

Aufstiegsmöglichkeiten & Karriereperspektiven

Für gewöhnlich steigst du als Junior Analyst ein und kannst dich durch Berufserfahrung und Weiterbildung zum Analyst und schließlich zum Senior Analyst entwickeln. Eine weitere Möglichkeit, dich beruflich weiterzuentwickeln oder zu verändern kann auch der Schritt in die Selbstständigkeit sein.

Größere Unternehmen beschäftigen häufig selbst Analysten. Kleinere Unternehmen nehmen hingegen bei Bedarf die Dienstleistung eines freien Anbieters in Anspruch – beispielsweise dann, wenn sie sich selbst weiterentwickeln beziehungsweise an veränderte Anforderungen anpassen wollen oder der Gang an die Börse in Betracht gezogen wird.

Als Analyst hast du grundsätzlich gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, da sie von vielen Unternehmen benötigt werden.

Diese Jobs könnten dich auch interessieren

Analyst Einkäufer
Analyst Personalreferent
Analyst Wirtschaftsprüfer
1) Die Bestpreisgarantie gilt nur in Verbindung mit dem Druck-Service auf BachelorPrint.de. Das Mitbewerber-Angebot muss im Hinblick auf den vollständigen Gesamtpreis des kompletten Druck-Auftrags gleich oder günstiger sein. Der vollständige Gesamtpreis umfasst ein absolut gleichwertiges Produkt hinsichtlich der Beschaffenheit und Qualität der Bindung, der Prägung, der Grammatur und Gewicht des verwendeten Papiers, aller Extras und Zubehörartikel, der Versandkosten sowie etwaiger Produktionsaufschläge. Die Bestpreisgarantie ist nicht auf einzelne Attribute einer Bindungskonfiguration anwendbar, wie bspw. auf den bloßen Papierpreis etc. Die Bestpreisgarantie bezieht sich nur auf Studien- bzw. Abschlussarbeiten. Skripte, Abizeitungen und sonstige Bücher sind von der Bestpreisgarantie ausgeschlossen. Das konkrete Angebot muss schriftlich vor der Durchführung der Bestellung bspw. als Screenshot / PDF mit Verlinkung vorgelegt werden. Die nachträgliche Vorlage eines Mitbewerber-Angebots und die damit verbundene nachträgliche Rückerstattung sind nicht möglich. Akzeptiert werden sämtliche Angebote von deutschen Online-Shops oder Ladengeschäfte in privatem Besitz. Druck-Services von öffentlichen Einrichtungen oder Universitäten sind ausgeschlossen. Weitere Infos findest du hier.

2) Der 24-Express-Versand ist für Lieferungen innerhalb Deutschlands komplett kostenfrei. Für Lieferungen ausserhalb Deutschlands werden Versandkosten fällig. Weitere Infos in der Versandübersicht.

3) 50% Rabatt sichern: gilt nur bei einem ursprünglichen Verkaufspreis bis max. 300€
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. OK