Bei Bestellung innerhalb: 12 Std 47 Min
Schnellste Lieferung bis Fr, 09.12.16
Kostenlose Beratung0800 - 777 21 00

Bachelor of Laws (LL. B.) – Infos u. Studiengänge

Bachelor of Laws (LL. B.) Studium im Wirtschaftsrecht, Rechtswissenschaften und Sozialrecht

Ökonomen und Juristen wurden herkömmlich in verschiedenen Studiengängen ausgebildet, obwohl es in weiten Bereichen die gleichen Probleme zu lösen gibt. Ein kleiner Ausschnitt liegt in der vertragsrechtlichen Organisation von Unternehmen, dem Schutz von (geistigem) Eigentum oder von Verteilungskonflikten. Das Bachelor-of-Laws-Studium verknüpft die Disziplinen von Wirtschafts- und Rechtswissenschaften.[1]

Darüber hinaus liefert das Wirtschaftsjura-Studium mit dem Abschluss Bachelor of Laws für Absolventen eine hervorragende Qualifikation, die als solide Grundlage für ein nationales und internationales juristisches Betätigungsfeld dient. Der Bedarf an spezialisierten Juristen in der IT- und Medienbranche ist zunehmend steigend.[2]

Dieser Beitrag geht auf den Aufbau des Bachelor-of-Laws-Studiums ein und schafft Klarheit bei der Thematik des Unterschiedes zwischen dem LL.B. zu dem klassischen Jurastudium zum Volljuristen. Als weiterer Punkt wird das duale Studium für den Bachelor of Law am Beispiel des Bachelor of Laws beim Finanzamt und bei der Deutschen Rentenversicherung genauer betrachtet. Im mittleren Abschnitt werden Berufschancen- bzw. Einstiegsmöglichkeiten unter die Lupe genommen und im Anschluss die Bachelor-of-Laws-Studiengänge Wirtschaftsrecht (LL. B.), Rechtswissenschaften (LL. B.) und Sozialrecht (LL. B.) vorgestellt.

Häufig gesucht: Hardcover Bindung

Aufbau des Bachelor-of-Laws-Studiums

Dauer: Die Regelstudienzeit beläuft sich bei dem Jura-Bachelor-Studium wie bei den anderen Bachelorstudienabschlüssen auf 6-8 Semester (3-4 Jahre). [3] Allerdings liegt die Regelstudienzeit für den Großteil der Bachelor-of-Laws-Abschlüsse bei 7-8 Semestern. Bei einem aufeinanderfolgenden (konsekutiven) Vollzeitstudium mit Masterabschluss beträgt die komplette Regelstudienzeit 10 Semester (5 Jahre).[4]

Aufbaustudium: Die Bachelor-of-Laws-Studiengänge sind meistens konsekutiv (weiterführend) mit einem äquivalenten Master-of-Laws-Studiengang aufgebaut. So kann im Anschluss an das Jura-Bachelor-Studium noch der Master of Laws innerhalb von 2-4 Semestern angehängt werden.[5] Zudem haben Studierende die Möglichkeit, auf ein klassisches Jurastudium mit Staatsexamen umzusteigen, da ein Großteil der Studieninhalte identisch ist.[6]

Häufig gesucht: Bachelorarbeit drucken

Unterschied zwischen dem LL.B.-Studium und dem klassischen Jurastudium mit Staatsexamen

Das klassische Jurastudium mit dem 1. und 2. Staatsexamensabschluss ist darauf ausgerichtet, Studierende zu Volljuristen auszubilden, die dazu befähigt werden, das Richteramt oder einen Anwaltsberuf auszuüben. Allerdings streben nicht alle Jurastudenten einen Beruf als Richter oder Anwalt an und möchten eher als Juristen für Wirtschaft und Industrie zur Verfügung stehen.

Das Bachelor-of-Laws-Studium ist größtenteils identisch mit dem klassischen Jurastudium der Rechtswissenschaften, allerdings können durch die Bachelorarbeit und außerjuristische Profilfachgruppen Wirtschaftsschwerpunkte und damit eine Wirtschaftsjura-Richtung gesetzt werden. Ansonsten gibt es keinen wesentlichen Unterschied innerhalb der sechs Semester. Im Gegensatz zum klassischen Jurastudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 9 Semestern [7] zum ersten Staatsexamen erlangen Studierende nach bereits 6 Semestern den berufsqualifizierenden LL.B.-Jura-Bachelor-Abschluss.[8]

Erst Bachelor of Laws, dann Staatsexamen. Bachelor-of-Laws-Studiengänge können auch parallel zur Ersten Juristischen Prüfung (1. Staatsexamen) studiert werden, da die meisten Leistungen im Jura-Bachelor-Studium mit dem klassischen Jurastudium identisch sind oder anerkannt werden.[6] Zum Beispiel haben Studierende der Universität Mannheim oder der Universität Bonn die Möglichkeit, nach dem Bachelor-of-Laws-Studium noch weitere 4 Semester „ergänzende Studien“ anzuhängen und so das 1. Staatsexamen ablegen zu können und damit den Weg des klassischen Volljuristen einzuschlagen.[1]

Hinweis: Der Bachelor of Law wird auch über ein duales Studium beim Finanzamt oder der Deutschen Rentenversicherung angeboten. Im Folgenden wird das duale LL.B.-Studium an zwei Beispielen genauer erläutert.

Bachelor of Laws beim Finanzamt

Studierende können durch das duale Bachelor-of-Laws-Studium die Beamtenlaufbahn zum gehobenen Dienst einschlagen und nach drei Jahren den Abschluss Steuerverwaltung (LL.B.) erhalten. Nach den drei Jahren können die Absolventen in der gesamten Steuerverwaltung, z. B. bei den Finanzämtern, den Oberfinanzdirektionen oder direkt im Finanzministerium, als Sachbearbeiter eingesetzt werden. Darüber hinaus können die Steuerverwaltungsabsolventen auch außerhalb der Beamtenlaufbahn tätig werden, denn sie werden als Steuerspezialisten geschätzt, wo in der Wirtschaft steuerliches, rechtliches und wirtschaftswissenschaftliches Fachwissen gefragt ist. [9]

Studienschwerpunkte des dualen Bachelor-of-Laws-Studiums

  • Privatrecht und öffentliches Recht
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Allgemeines und besonderes Steuerrecht
  • Verwaltungslehre und Datenverarbeitung
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen des Verwaltungshandelns
  • Arbeits- und Selbstorganisation sowie Verwaltungsmanagement

Wichtige Fakten zum dualen Studium beim Finanzamt [10] [11]

DauerStudienverlauf / DauerGehalt
3 Jahre
15 Monate im Finanzamt
21 Monate an der Hochschule
Grundstudium I (5 Monate)
Grundstudium II (4 Monate)
Grundstudium III ( 5 Monate)
Hauptstudium (7 Monate)
ca. 1.150 €

Überblick zum Studien- bzw. Ausbildungsverlauf bei Studienbeginn zum 1. März

Die Abbildung gibt den Ausbildungsverlauf des dualen Bachelor-of-Laws-Studiums beim Finanzamt Baden-Württemberg in Kooperation mit der Hochschule für Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg wieder.[12] 

Studien- und Ausbildungsverlauf duales Bachelor of Laws Studium beim Finanzamt

Quelle: Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BW, 2016.

Unser Korrektur-Service

Format-Checks

Lektorat Bachelorarbeit

Bachelor of Laws in der Rentenversicherung

Der Studiengang Rentenversicherung (LL.B.) wird am Beispiel des dualen Studiums der Rentenversicherung Baden-Württemberg in Kooperation mit der Hochschule für Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg vorgestellt.

Durch das duale Studium werden Studierende als Beamte im gehobenen nicht technischen Dienst ausgebildet. Die deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg ist Trägerin der gesetzlichen Rentenversicherung des Landes mit rund 3,6 Millionen Versicherten und deren Familien. Die zwei Hauptaufträge der Rentenversicherung sind es, die Versicherten zu schützen (bei verminderter Erwerbsfähigkeit oder Tod von Angehörigen) und zur Rehabilitation, nach Erkrankungen oder Unfällen, in die Berufswelt beizutragen.[13]

Studienschwerpunkte des dualen Rentenversicherungsstudiums

Folgende Schwerpunkte, Pflichtmodule und Wahlpflichtmodule sind während des dualen Rentenversicherungsstudiums vorgesehen: [14]

SchwerpunktePflichtmoduleWahlpflichtmodule
• Rechtswissenschaften
• Verwaltungsmanagement
• Sozialwissenschaften
• Wirtschaftswissenschaften
• Verwaltungsmanagement
• Zivilrecht im Verwaltungshandeln
• Recht der Rentenversicherung
• Öffentliche Finanz- und Betriebswirtschaftslehre
• Volkswirtschaftslehre und Soziologie
• Öffentlich-rechtliche Grundlagen des Verwaltungshandelns mit Staats- und Europarecht und den Grundlagen des Verwaltungsrechts
• Personalrecht und Personalmanagement
• Psychologie
• Sozialrecht
• Private und betriebliche Sozialvorsorge

Weitere Fakten zum dualen Studium bei der Rentenversicherung [14] [15]

DauerGehalt
3 Jahre/6 Semester
• 4 Semester Fachtheorie an der Hochschule
• 2 Semester Fachpraxis bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg
ca. 1.100.- €

Berufschancen und Berufsaussichten mit dem Bachelor-of-Laws-Abschluss

Die Universität Mannheim gibt nach Abschluss des Bachelor-of-Laws-Studiums Unternehmensjurist (LL.B.) folgende Berufsfelder und Job-Möglichkeiten für Absolventen wieder.[6]

Berufschancen/Jobs in Tätigkeitsfeldern mit dem LL.B.

  • Wirtschaftsprüfung
  • Steuerberatung
  • Finanzdienstleistungen
  • Versicherungen
  • Unternehmensberatung
  • Personalmanagement

Adäquate Unternehmens-Abteilungen für einen Bachelor-of-Laws-Absolventen in der Wirtschaft [16]

  • Personalabteilung
  • Vertrieb und Marketing
  • Einkauf und Logistik
  • Compliance-Abteilung
  • Rechtsabteilung

Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Laws (LL.B.)

Übersicht über ausgewählte Bachelor-of-Laws-Studiengänge

StudiengangSchwerpunkteHochschule RheinMain
Accounting and Taxation (LL.B.)• Steuerrecht
• Wirtschaftsrecht
Hochschule RheinMain
Deutsches und französisches Recht (LL.B.)• Französisches Recht
• Europarecht
• Internationales Recht
• Privatrecht, Zivilrecht
Universität Mainz
Informationsrecht (LL.B.)• Rechtwissenschaften, Jura
• Europarecht
• Internationales Recht
Hochschule Darmstadt
IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums (LL.B.)• Rechtswissenschaften, Jura
• Europarecht
• Öffentliches Recht
• E-Commerce und Telekommunikationsrecht
• Informationstechnologierecht
• Recht des geistigen Eigentums
Universität Hannover
International Legal Studies (LL.B.)Deutsches/Internationales Recht:
• Zivilrecht
• Öffentliches Recht
• Strafrecht
Universität Jena
Law and Economics (LL.B.)• Wirtschaftswissenschaften
• Ökonomie
• Rechtswissenschaften, Jura
Universität Bonn
Nationales und europäisches Wirtschaftsrecht (LL.B.)• WirtschaftsrechtRuhr-Universität Bochum
Verwaltung und Recht (LL.B.)• Öffentliches Recht
• Rechtswissenschaften
• Verwaltungswissenschaft
• Wirtschaftswissenschaften
Technische Hochschule Wildau
Recht im Unternehmen (LL.B.)/Wirtschaftsjurist (LL.B.)• Wirtschaftsrecht
• Handels- und Gesellschaftsrecht
• Insolvenzrecht
• Immobilienrecht
• Vollstreckungsrecht
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Rechtswissenschaft (LL.B.)• Rechtswissenschaften, Jura
• Strafrecht
• Verwaltungsrecht
• Öffentliches Recht
Universität Potsdam
Sozialrecht (LL.B.)• Rechtswissenschaften, Jura
• Sozialrecht
SRH Hochschule Heidelberg
Steuerrecht (LL.B.)• Steuerrecht
• Wirtschaftsrecht
• Wirtschaftswissenschaften
FOM Hochschule für Ökonomie& Management
Unternehmensjurist (LL.B.)• Steuerrecht
• Wirtschaftsrecht
• Wirtschaftswissenschaften
Universität Mannheim
Wirtschaftsrecht (LL.B.)• Wirtschaftsrecht
• Wirtschaftswissenschaften
Universität Nürnberg-Erlangen
Tipp: Eine Übersicht über weitere Bachelor-of-Laws-Studiengänge und die dazugehörigen Bildungsinstitute finden Sie auf dem Onlineportal Hochschulkompass.

Im weiteren Verlauf werden interessante Bachelor-of-Laws-Studiengänge präsentiert.

Wirtschaftsrecht-Studium – Bachelor of Laws (LL. B.)

Der Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) wird nachfolgend an dem Beispiel der Universität Nürnberg-Erlangen vorgestellt.[17]

Der Bachelor-of-Laws-Studiengang Wirtschaftsrecht wird an der rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität durchgeführt. Grundlegend ist das Wirtschaftsrecht-Studium als juristisches Studium aufgebaut und mit wirtschaftswissenschaftlichen Modulen angereichert, die einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Wirtschaftsrecht aufweisen. So beträgt das Verhältnis beim Studieren von Wirtschaftsrecht 2:1 Rechtswissenschaften zu Wirtschaftswissenschaften.

Aufbau des Wirtschaftsrecht-Studiums

Die Regelstudienzeit für das Wirtschaftsrecht-Studium beträgt inklusive dem Verfassen der Bachelorarbeit sechs Semester. Zu Beginn ist das Studium im Zivilreicht mit dem klassischen Grundstudium von Juristen vergleichbar. Allerdings wird das Studium um grundlegende wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse in den Bereichen Volks- und Betriebswirtschaftslehre erweitert. Ein Sprachunterricht in Englisch ist ein obligatorischer Bestandteil beim Studieren von Wirtschaftsrecht.

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften sowie spezifische wirtschaftsrechtliche Fächer stehen im weiteren Verlauf im Vordergrund. Es werden Rechtsgebiete vermittelt, die heute in Unternehmen als essenziell gelten. Folgende Fächer aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften sind bedeutend:

  • Investition und Finanzierung
  • Unternehmensbesteuerung
  • Makroökonomie
  • Mikroökonomie

Ziel des Studiums und Berufsmöglichkeiten mit dem Abschluss Wirtschaftsrecht (LL. B.)

Durch das Wirtschaftsrecht-Studium sollen die Juristen den gewandelten Erfordernissen der modernen Wirtschaft gerecht werden. Es zeigt sich im Wirtschaftsleben, dass Juristen neben dem rechtlichen auch weitreichendes Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge und vertiefte Fremdsprachenkenntnisse besitzen müssen. Bereits heute besteht eine große Nachfrage nach ausgebildeten Wirtschaftsjuristen, die auch zukünftig nicht nachlassen wird. Der Trend in der Spezialisierung des Fachgebietes als Jurist wird sich in der Wirtschaft weiter verstärken.

Da der Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) breit gefächert ist, können die Tätigkeitsfelder und Einsatzgebiete der Jura-Bacheloranden stark variieren. Wahrscheinlich bildet mittlerweile das Wirtschaftsleben den Bereich, in dem rechtliche Regulierungen am bedeutsamsten sind und in dem die meisten Juristen einer beruflichen Tätigkeit nachkommen.

Allerdings ist die Struktur der juristischen Berufsgruppen in Industrie und Wirtschaft nach wie vor von Spezialisten geprägt, die sich schwer tun, sich in die Materie des jeweils anderen hineinzudenken. So treten immer wieder Kommunikationsschwierigkeiten unter den spezialisierten Juristen auf. [17]

Einstiegsgehalt nach dem Studium Wirtschaftsrecht (LL. B.)

Laut Gehaltsvergleich.com liegt das Einstiegs-Gehalt nach einem Bachelor of Laws in Wirtschaftsrecht im bundesweiten Vergleich bei ca. 2.400 – 5.300 € brutto

Direkt zum Studium: Wirtschaftsrecht (LL.B.)

Rechtswissenschaften – Bachelor of Laws (LL. B.)

Das Bachelor-of-Laws-Studium im Bereich Rechtswissenschaften wird am Beispiel der Universität Potsdam nachfolgend genauer beschrieben.[18]

Das Studienfach Rechtswissenschaft, auch Jura genannt, befasst sich mit der Charakterisierung, Erforschung und Auslegung historischer und gegenwärtiger juristischer Texte und weiterer Quellen. Dies bildet die Basis einer sachgerechten Auseinandersetzung mit Problemen und Fragen internationaler und nationaler Rechtsprechung.

Das Rechtswissenschaften-Studium ist im Allgemeinen in die Rechtsgebiete Strafrecht, öffentliches Recht und bürgerliches Recht unterteilt. Darüber hinaus handelt es sich bei der Rechtswissenschaft (LL.B.) um einen Ein-Fach-Bachelor mit der Regelstudienzeit von 6 Semestern. Das Bachelor-of-Laws-Studium ist konsekutiv aufgebaut, sodass ein adäquates, aufbauendes Masterstudium Vertiefungsschwerpunkte setzen kann.

Es besteht zudem die Möglichkeit, die Erste Juristische Prüfung (1. Staatsexamen) innerhalb dreier zusätzlicher Semester an das Bachelor-of-Laws-Studium anzuhängen.

Aufbau des Rechtswissenschaftenstudiums

Das Rechtswissenschaftsstudium (LL.B.) hat einen Umfang von 180 ECTS-Punkten in den 6 Semestern Regelstudienzeit. Hierbei ist das Studium in Pflichtmodule (108 ECTS-Punkte) und Wahlpflichtmodule mit 72 ECTS-Punkten aufgeteilt. Das Profilfach nimmt hierbei einen Umfang von 36 ECTS-Punkten ein und bildet eine Besonderheit, die der Vermittlung erster berufsfeldspezifischer Kompetenzen dient.

Aufbau Studium Rechtswissenschaften (LL. B.)

Quelle: Universität Potsdam, 2016.

Aufbaustudium Rechtswissenschaften - Erste Juristische Prüfung (1. Staatsexamen)

Quelle: Universität Potsdam, 2016.

Studienziel und zukünftige Berufsfelder

Ziel des Studiums der Rechtswissenschaften (LL. B.) ist es, sich Kenntnisse der Rechtsordnung mit ihren rechtsphilosophischen, geschichtlichen und gesellschaftlichen Grundlagen und deren europarechtlichen Bezügen anzueignen. Darüber hinaus machen sich Studierende mit den Methoden des Rechts vertraut und erlangen die Fähigkeit, das Recht in der Praxis anzuwenden.[18]

Der Abschluss Bachelor of Laws in Rechtswissenschaften ermöglicht es Absolventen, in folgenden Berufsfeldern Fuß zu fassen: [18]

  • Wirtschaftsunternehmen
  • Vereine und Verbände
  • Auswärtiges Amt
  • Bibliotheks- und Archivwesen
  • Kriminal- und Polizeivollzugsdienst
  • Banken- und Versicherungswesen

Darüber hinaus befähigt es, solange der Weg zur Ersten Juristischen Prüfung gewählt und ebenfalls das 2. Staatsexamen erfolgreich abgeschlossen wurde, zu folgenden Jobs oder Berufsmöglichkeiten: [18]

  • Rechtsanwalt
  • Staatsanwalt
  • Richter
  • Verwaltungsjurist
  • Verbandsjurist
  • Wirtschaftsjurist

Direkt zum Studium: Rechtswissenschaften (LL.B.)

Sozialrecht – Bachelor of Laws (LL. B.)

Das Studium Sozialrecht (LL.B.) wird an dem Beispiel der Hochschule Heidelberg genauer betrachtet.[19]

Im Sozialrecht-Studium mit Abschluss Bachelor of Laws werden Elemente des klassischen Jura-Studiums mit spezieller Fachkompetenz auf dem Gebiet Sozialrecht und sozialwissenschaftlichen Grundkompetenzen, wie der empirischen Sozialforschung, Soziologie und Kommunikation und Beratung verknüpft.

Studenten, die Sozialrecht studieren, werden zudem wissenschaftlich fundiert ausgebildet und geschult. So werden ab dem ersten Tag theoretische Kenntnisse mit praxisgerechter Ausbildung verbunden. Von Beginn an bewirken fallorientierte Problem- und Aufgabenstellungen die Aneignung berufspraktischer Handlungskompetenzen, die einem vielfältigen und komplexen Arbeitsumfeld dienen. Der kontinuierliche Austausch mit den Praxisstellen sorgt für ein spannendes, praxisorientiertes Sozialrecht-Studium, in dem wichtige Kontakte für den Berufseinstieg geknüpft werden.

Aufbau des Sozialrecht-Studiums

Für den Sozialrecht-Studiengang ist der modulare Aufbau kennzeichnend. Das heißt, der Aufbau des Studiums basiert auf abgeschlossenen Modulen bzw. Lerneinheiten. Zudem kann ein individueller Schwerpunkt durch die Wahl des Projektstudiums, der Module sowie des Praktikumsplatzes gesetzt werden. Die Studenten studieren im 1. Jahr des Sozialrecht-Studiums die juristischen Grundlagenkompetenzen und befassen sich im 2. und 3. Jahr mit Querschnittsthemen.

  1. Studienjahr
  • Juristische Grundlagenkompetenzen

2./3. Studienjahr

  • Querschnittsthemen wie Familie, Alter, Krankheit und Schulden
  • Erwerb von Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen
  • Praxisorientierte Handlungskompetenz

Ziel und Einfluss des Studiums Sozialrecht (LL. B.)

Heutzutage befassen sich die Medien ununterbrochen mit den Auswirkungen des demografischen Wandels in unserem Sozialsystem und deren wirtschaftlichen Folgen. Themen wie die wirtschaftliche Sicherung bei Pflegebedürftigkeit, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben und in der Gemeinschaft, unser Gesundheitssystem oder die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes werfen zentrale Fragen unserer Gesellschaft auf.

Deshalb sind fundierte sozialrechtliche Kenntnisse erforderlich. Ziel des Sozialrecht-Studiums ist es unter anderem, Lösungen und kompetente Beratung zu folgenden Themen zu bieten:

  • Kompetenter Umgang mit dem wachsenden Beratungsbedarf der Bürger
  • Professionelles sozialrechtliches Know-how für die sozialen Dienstleister liefern
  • Qualifiziertes Personal für die Umsetzung eines außerordentlich umfangreichen Sozialsystems für Leistungsträger

Der Studiengang Sozialrecht (LL.B.) ermöglicht den Absolventen ideale Beschäftigungsmöglichkeiten für Sozialjuristen, da die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften steigt.[19]

Direkt zum Studium: Sozialrecht (LL.B.)

Jetzt auf Facebook folgen und keinen Artikel mehr verpassen!

Quellennachweise

1. Universität Bonn, Bachelor of Laws in Law and Economics, abgerufen am 16.02.2016.

2. Universität Hannover, Bachelor of Laws – Studienabschlüsse und Berufsfelder, abgerufen am 16.02.2016.

3. Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bericht der Bundesregierung über die Umsetzung des Bologna-Prozesses (PDF), abgerufen am 30.01.2016.

4. Kultusminister-Konferenz, Ländergemeinsame Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen – Beschluss vom 10.10.2003 in der Fassung vom 04.02.2010, abgerufen am 29.01.2016.

5. Universität Mainz, Studienaufbau Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

6. Universität Mannheim, Bachelor of Laws im Studiengang Unternehmensjurist (PDF), abgerufen am 16.02.2016.

7. Universität Heidelberg, Rechtswissenschaft Jura mit Staatsexamen, abgerufen am 16.02.2016.

8. Universität Potsdam, Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

9. Hochschule Ludwigsburg, Dualer Studiengang Steuerverwaltung Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

10. Hochschule Ludwigsburg, Informationen zum dualen Steuerstudium, abgerufen am 16.02.2016.

11. Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, Gehalt duales Bachelor of Laws Studium beim Finanzamt, abgerufen am 16.02.2016.

12. Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, Übersicht duales Studium Bachelor of Laws beim Finanzamt (PDF), abgerufen am 16.02.2016.

13. Hochschule Ludwigsburg, Dualer Studiengang Rentenversicherung Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

14. Hochschule Ludwigsburg, Studieninhalte Rentenversicherung Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

15. Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg, Informationen zum Bachelor of Laws in Rentenversicherung, abgerufen am 16.02.2016.

16. Universität Mannheim, Master of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

17. Universität Nürnberg-Erlangen, Wirtschaftsrecht Bachelor of Laws (PDF), abgerufen am 16.02.2016.

18. Universität Potsdam, Rechtswissenschaft Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

19. Hochschule Heidelberg, Sozialrecht Bachelor of Laws, abgerufen am 16.02.2016.

Markieren Sie einen Freund der das lesen muss mit @Freund

Das könnte Sie auch interessieren

FERNSTUDIUM | Abschlüsse, Kosten, Überblick ILS vs. Euro FH
FERNSTUDIUM auf einen Blick | Mögliche Abschlüsse | Kosten | Übersicht der Fernhochschulen |...
Zum Artikel
Duales Studium | Übersicht Hochschulen & Arbeitgeber
DUALES STUDIUM auf einen Blick | Beliebte Studiengänge | Übersicht der dualen Hochschulen |...
Zum Artikel
Bachelor of Engineering (B. Eng.) – Dauer, Studium, Infos
Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studium, Dauer, Infos. Die Studiengänge Elektrotechnik , Mechatronik und...
Zum Artikel
Bachelor of Science (B. Sc.) – Studium, Abschluss, Dauer
Bachelor of Science (B. Sc.) Studium, Dauer, Abschuss. Die Studiengänge Mathematik Biologie und Bauingenieurwesen...
Zum Artikel